70% aller Schwangerschaften werden als Risikoschwangerschaften eingestuft!

Da wackeln mir ja die Ohren!

Mit der Einstufung der Schwangerschaft kommt es dann zu einer engmaschigen Begleitung der Schwangerschaft, häufig eine Art der Bevormundung und eine pauschale Angstverbreitung ohnehin!

Auch unter diesem Gesichtspunkt kann ich nur zum Buch „Alleingeburt“ von Sarah Schmidt raten.

Buchempfehlung: Alleingeburt

Ich weiss schon, der Titel wird manch einer Schwangeren schon zu viel sein, aber es gibt vieles in dem Buch, das ich gerne in meinem Kurs abhandeln würde, aber mir dafür einfach die Zeit fehlt – der Kurs kann ja nicht 10 Wochen lang gehen…. oder?!? Na, bei Interesse, kann man ja so was dranhängen…

Dieses Buch beinhaltet nicht nur meine Empfehlung für die Ernährung während der Schwangerschaft (wie meine Paare aus meinem Kurs wissen 😉 ), sondern auch sehr gute und kritische Anmerkungen zum 0815 Gesundheitssystem der Schwangeren.

Sehr gut finde ich auch die suggerierten Fragen für die Hebammen-Wahl auf Seite 41 – wobei dies sicher wichtiger ist, wenn man zuhause gebären will….

Alleingeburt - Schwangerschaft und Geburt in Eigenregie: Amazon.de: Sarah Schmid: Bücher

Alleingeburt – Schwangerschaft und Geburt in Eigenregie: Amazon.de: Sarah Schmid: Bücherhttps://www.amazon.de/Alleingeburt-Schwangerschaft-Eigenregie-Sarah-Schmid/dp/3902943335/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1470129751&sr=8-1&keywords=AlleingeburtIn diesem Buch findest du all jenes Wissen, das ich in Vorbereitung auf meine selbstbestimmten Geburten, aber auch auf der Suche nach Antworten auf die Fragen anderer Frauen aus…

 

Stress in der Schwangerschaft

Stress in der Schwangerschaft wirkt sich u.U. ein Leben lang auf euer ungeborenes Kind aus, besagen Studien.

In diesem Artikel werden einige zusammengefasst:

http://www.spiegel.de/gesundheit/schwangerschaft/stress-in-der-schwangerschaft-hinterlaesst-spuren-im-gehirn-a-928555.html

Die Kinder haben ein unter anderem ein erhöhtes Risiko von Depressionen.

Ausserdem hatten die Kinder, die Stresshormonen während der Schwangerschaft ausgesetzt sind,  „… im Durchschnitt einen um zehn Prozent geringeren Intelligenzquotienten, Probleme mit der Konzentration und Aufmerksamkeit“, sagt Schwab. Zudem habe das EEG gezeigt, dass diese Kinder sich vor dem Test nicht entspannen und währenddessen ihr Gehirn nicht aktivieren konnten.

Bekommen Ungeborene zu viele Stresshormone ab, „betrachtet“ der Körper den erhöhten Pegel als normal. „Diese Kinder werden bereits im Mutterleib darauf programmiert, Zeit ihres Lebens mehr Stresshormone auszuschütten“, sagt Schwab. Dabei sei es unerheblich, ob die Hormone synthetisch sind oder vom mütterlichen Körper erzeugt werden.

Forscher von der niederländischen Universität Tilburg konnten nachweisen, dass mütterlicher Stress vor allem zwischen der 12. und 22. Schwangerschaftswoche die emotionale und kognitive Entwicklung des Fötus ungünstig beeinflusst und diese Effekte noch 20 Jahre später erkennbar sind.“

Dabei sollte allerdings festgehalten werden, dass es dabei nicht um kurzzeitigen Stress geht, wie schnell noch zum Shop bevor er zu macht. Es geht hier vor allem um dauerhaften Stress, der lange anhält, wie z.B. generelle Angstzustände, oder Sorgen u.s.w. Und es scheint ausserdem so zu sein, dass ein gesundes Bonding dazu beiträgt, dass die Effekte von zu viel Stress vor der Geburt abgemildert werden (Bergman et al, 2010).

Also: auch aus diesen Gründen scheint es durchaus positiv zu sein, sich jeden Tag ein wenig Zeit zu nehmen, um einfach zu entspannen, und einfach positiv zu denken! All dies wird in HypnoBirthing gelehrt 🙂 !

Auch noch sehr guter Artikel, sehr lesenswert, der das Thema Stress aber auch „Erziehungsstile – gut oder schlecht abdeckt:“

Frühe Liebe macht stark: Warum gute Bindungserfahrungen so wichtig sind | STERN.dehttp://www.stern.de/gesundheit/fruehe-liebe-macht-stark–warum-gute-bindungserfahrungen-so-wichtig-sind-7238626.htmlGute Bindungserfahrungen sind die wichtigste Grundlage, um für das Leben gewappnet zu sein. Die Hirnforschung hat dafür eindeutige Belege gefunden. Ein …

 

Weitere Quellen:

Bergman K, Sarkar P, Glover V, O’Connor T (2010). Maternal Prenatal Cortisol and Infant Cognitive Development: Moderation by Infant–Mother Attachment. Biological Psychiatry 67(11): 1026-1032

http://www.empowher.com/print/10493845

Part 3: How Stress Affects Pregnancy and Unborn Baby

http://www.child-encyclopedia.com/stress-and-pregnancy-prenatal-and-perinatal/according-experts/effects-prenatal-stress-child

http://www.dana.org/Cerebrum/2012/The_Role_of_Stress_in_Brain_Development__The_Gestational_Environment%E2%80%99s_Long-Term_Effects_on_the_Brain/

http://scholarworks.wmich.edu/cgi/viewcontent.cgi?article=3593&context=honors_theses

 

HypnoBirthing in Zahlen

In diesem Artikel wurde gezeigt, dass für Erstgeburten die Länge der Geburt mit HypnoBirthing Anwendung etwa 1/3 kürzer ist – im Durchschnitt 3 Stunden.

Ausserdem brauchten nur 4 % aller HypnoBirthing-Geburten einen Not-Kaiserschnitt, anstatt ca 15 %, die ohne HypnoBirthing gebärten!

Diese Zahlen bestätigen, was ich bereits über die Gültigkeit aller Aufschlüsse über Geburten durch „normale“ Studien bemerkt habe – man kann nicht wirklich von einer Geburt unter „modernen“ Umständen auf Geburten schliessen, die angstfrei und in einem Millieu des Verständnisses der Grundbedürfnisse der gebärenden Frau erfolgen.

Dieser Artikel ist in Englisch:

Record numbers turn to hypnobirthing for a fear-free, easier birth experience | Obs Gynae & Midwifery News – Incorporating Women's Health

Record numbers turn to hypnobirthing for a fear-free, easier birth experience | Obs Gynae & Midwifery News – Incorporating Women’s Healthhttp://www.ogpnews.com/2016/06/record-numbers-turn-to-hypnobirthing-for-a-fear-free-easier-birth-experience/14938According to recent statistics released by Colchester Hospital University, the number of couples taking hypnobirthing courses has risen fourteenfold in the last four years. In…

Meinungsumfrage: Tanzen für die Geburt???

Ich habe mir so überlegt, dass es nett wäre, wenn werdende Mamas tanzend fit werden könnten – also ein wöchentliches Programm, wo Mamas kommen können, und durch angepasste Tanzübungen ihren Beckenboden und Bauchmuskeln, Beine und generelle Fitness und auch die Lachmuskeln im Gesicht stärken könnten 🙂 (Endorphine u. co und so….).

 
Ich könnte mir vorstellen, für alle werdenden Mamas ein Tanzprogramm auszuarbeiten, in dem genau diese Punkte wöchentlich angeboten werden könnten.
 
Für alle meine Blog – Leser: wer würde so ein Angebot denn regelmässig annehmen, wenn es existieren würde?
 
Schreibt mir eure Meinungen, hier oder auf Facebook!

Sport-Einleitung???

Hääää???!!!

Na, das klingt doch fantastisch! Und selbst, wenn es nicht gleich hinhaut, ist es bestimmt nicht verkehrt! Das kann man grade gleich schon von Anfang der Schangerschaft machen !!

Sorry, die Web Seite ist nur in Englisch!

8 Effective Exercises To Induce Labor Naturally

8 Effective Exercises To Induce Labor Naturallyhttp://www.momjunction.com/articles/effective-exercises-naturally-induce-labour_0022568/Nine months in? Tired of Waiting? Then start practicing certain exercises to induce labor naturally. Here are 8 effective exercises that help induce labor.

… und dann noch dieser Rat einer Schawngerschafts-Yoga-Lehrerin, hier gefunden – leider auch wieder auf Englisch:

„First, do this rub-the-belly-squat thingy in the morning when you are really ready should labor start. If you do it at 4 pm and labor begins at 9 pm, you’ll be tired! For as long as you can, try the following. Rub your belly with a flat palm quite vigorously in a clockwise circle, around around around (don’t be shy to be firm with your touch), for 1 minute (the average length of a contraction). This will stimulate a Braxton Hicks contraction. Next, for 3 minutes (the average you-know-you’re-in-labor-when length of break between contractions) do your own combination of a wide-legged lungy type of walking (big, wide-open pelvis—you’ll look ridiculous, so do it where you can be free of onlookers!) and squats. Walk walk squat, walk walk lunge—whatever—for 3 minutes. Think wide pelvis, deep squats. You can also put one leg up on stairs and lunge upwards into it (easier than lunging down towards the ground!). Do this rub-the-belly for 1 minute and lunge-squat-walk for 3 minutes for as long as you can. Rest. Repeat! It has been known to bring labor on, if the body is ready. If it’s not quite ready, rest and try again the next day. Don’t get discouraged! Trust in your body. It’s working just fine without too much messing with it!“

Viel Erfolg!

Körperliche Fitness in der Schwangerschaft

Alle, die HypnoBirthing zur Geburtsvorbereitung betreiben, haben ein besonderes Programm des Entspannens in ihrer täglichen Routine.

Ausserdem wird in HypnoBirthing klar ausgedrückt, dass die körperliche Fitness ebenfalls sehr wichtig ist, genau so wie das gesunde Essen. Allerdings finde ich, dass es durchaus NOCH klarer ausgedrückt sein sollte:

Sport in der Schwangerschaft ist (mindestens) genau so wichtig wie das gesunde Essen (da Auswirkungen von schlechtem Essen teilweise aufgefangen werden können durch Sport). Sport steigert Ihre Stimmung und Energie, hilft besser zu schlafen, und verhindert übermässige Gewichtszunahme, und fördert den Muskeltonus, Kraft und Ausdauer (auch nach der Geburt sehr wichtig!! 😉 ).

In der Schwangerschaft, Geburt, und auch für das restliche Leben einer Frau sind die Beckenbodenmuskeln überaus wichtig. Nicht nur, dass die Muskeln schön kräftig sind (was eine Inkontinenz vorbeugt), sondern auch, dass wir ein Gefühl für die Muskeln haben, und während der Geburt spüren, ob wir sie tatsächlich entspannen.

Aber andere Muskeln sind ebenso wichtig: die Bauchmuskeln, zum Beispiel. Häufig wird angenommen, dass man die Bauchmuskeln in der Schwangerschaft nicht trainieren kann – das ist so allerdings falsch! Ich will mich nicht widerholen, deshalb sei hier nur auf meinen anderen Blogeintrag vermerkt, in dem es über die Bauchmuskeln geht. Weitergehend sei noch darauf hingewiesen, dass Bauchtanz ein Tanz ist, der seinen Ursprung als Geburtstanz hat, sowohl vorbereitend als auch während der Geburt, und ist meine persönliche Empfehlung!

Aber grundsätzlich ist Freizeitsport sehr gesund während der Schwangerschaft. Mütter sind weniger krank (vermindertes Risiko von: Wasser in den Beinen, Schwangerschaftsdiabetes, hohem Blutdruck, Hämorrhoiden, Verstopfung, Krämpfe in den Beinen, Rückenschmerzen , Wassereinlagerungen , usw.).

Kinder von trainierten Müttern kommen weniger häufig zu früh, haben ein gesünderes Geburtsgewicht, ein stärkeres Herz-Kreislauf-System (mit verminderter Herzrate), vermindertes Risiko von Diabetes (evtl. bis ins Erwachsenenalter), weniger Risiko übergewichtig zu werden, und wahrscheinlich ein gesünderes Gehirn (Alzheimer-Vorbeugung)

Ausserdem konnten folgende Auswirkungen gemessen werden:

  • Eine Reduktion in der Öffnungsphase der Geburt (die Zeit von 4 cm bis 10 cm Dilatation) – ein drittel kürzer, oder anders rum: Frauen, die nicht Sport trieben, brauchten 50% länger in der Öffnungsphase – 2 Stunden im Durchschnitt!
  • Statistisch gesehen weniger geburtshilfliche Eingriffe während der Geburt (Zangen, Vakuumextraktion ).
  • Nach der Geburt waren sportliche Mütter schneller wieder fit
  • Sport sorgt auch für Endorphinausschüttung
  • Eine schnellere Rückkehr zum Gewicht vor der Schwangerschaft
  • Geringeres Risiko von postpartalen Depression.
  • Eine Verringerung des Knochendichte-Verlusts während der Stillzeit

„Jeder pränatalen Übungsprogramm sollte täglich ein „Kern“-Trainingsprogramm haben, das auf die Stärkung der Bauchmuskeln, der unteren Rückenmuskulatur und die Muskeln des Beckenbodens abzielt.“

Abgesehen von diesem Punkt, hängt es vor allem von euren Vorlieben ab, und u.U. was für andere Trainingsziele ihr sonst noch habt :-).

Obwohl es generell so gesund ist, ist es wie mit allem: es gibt Ausnahmen, die zumindest die Wahl der Aktivität einschränken können. Darunter befinden sich, aber nicht ausschliesslich:

  • Einige Formen von Herz- und Lungenkrankheiten
  • Präeklampsie oder schwangerschaftsbedingter Bluthochdruck
  • Probleme mit dem Gebärmutterhals
  • Blutungen aus der Scheide
  • Placenta-Probleme
  • Vorzeitige Wehen während Ihrer aktuellen Schwangerschaft
  • Mehrlingsschwangerschaft mit Gefahr vorzeitiger Wehen
  • Eine vorzeitige Ruptur der Membranen
  • schwere Anämie

Also: falls Zweifel bestehen, immer erst Rücksprache mit dem Arzt!

 

Die Wellen – Symptom des Geburtscocktails, das uns mehr Liebefähig macht?

Michel Odent, „Es ist nicht egal, wie wir geboren werden“:

„Während der Geburt setzt die Gebärende einen komplexen Cocktail von Liebeshormonen frei.“ Jedes einzelne der Hormone, die Mutter und Kind im Laufe der Wellen ausschütten, spielt eine spezifische Rolle, nicht nur während der Geburt, sondern auch danach.

Zur Zeit wird angenommen, dass sich während der Wellen und der Geburt Oxytozinrezeptoren im Gehirn der Mutter entwickeln, die davor nicht vorhanden waren. Auch wird angenommen, dass die Oxytozinrezeptoren in der BNST Hirnregion eine wichtige Rolle für das Verhalten der Mutter spielt. Also scheint es so, als ob die Liebesfähigkeit einer gebärenden sich weiter entwickelt, während sie ihr Kind auf die Welt bringt!

Übrigens gelangt das Oxytozin, das intravenös verabreicht wird, nicht ins Gehirn der Mutter, und ist damit auch kein „Liebeshormon“ mehr.

Oxytozin ist im Übrigen ein universelles Liebeshormon, es wird ebenfalls bei anderen Formen der Liebe ausgeschüttet. Wenn es mit einem hohen Prolaktinlevel einhergeht, besteht die Neigung, die Liebesfähigkeit auf ein Baby zu richten. Dies geschieht in der physiologischen Geburt, solange man Mutter und Baby die Möglichkeit zum Bonding gibt.

Es ist wirklich phantastisch, wie die Natur das so alles perfekt organisiert hat!

Schau auch hier kurz vorbei:

Was Oxytocin alles kann…

Die Stunde nach der Geburt – Baby-iniziiertes Stillen

Gut für Baby ist das Selbstiniziieren des ersten Stillens. Ich möchte auch das Augenmerk auf die Kraft des Babys nach der Geburt lenken. Es ist durchaus stark genug, sein eigenes Köpfchen zu halten. Häufig übertreiben wir den „Schutz“ des Nackens zu einem Punkt, wo das Baby die bereits vorhandenen Muskeln wieder verliert, da es sie nicht mehr benutzt. Nach der Geburt sollte diese Kraft im Nacken gefördert werden, damit sie erhalten bleibt.

Nicht gleich nach der Geburt, aber anscheinend haben dieses Mutter-Baby Paar es weitergemacht… wirklich süss, wie das Baby an der Mutter interessiert ist. Und schaut mal, was für eine Kontrolle der Kleine im Nacken schon so schnell hat!

Das erste Andocken war nicht gut, deshalb geht er noch mal runter, saugt ein wenig an seiner Hand, und dann zum zweiten Versuch noch mal ran! Und das scheint ein sehr schönes Andocken zu sein, so wie sein Kinn sich schön in den unteren Teil der Brust vergräbt, und oben noch viel vom Vorhof zu sehen ist.

Gutes Gelingen!

Es ist nicht egal, wie wir geboren werden – Michel Odent

Ich lese zur Zeit Michel Odent’s Buch „Es ist nicht egal, wie wir geboren werden“…

 

Es ist nicht egal, wie wir geboren werden: Risiko Kaiserschnitt: Amazon.de: Michel Odent: Bücher

Es ist nicht egal, wie wir geboren werden: Risiko Kaiserschnitt: Amazon.de: Michel Odent: Bücherhttps://www.amazon.de/nicht-egal-geboren-werden-Kaiserschnitt/dp/3530421952Der renommierte Arzt Michel Odent zeigt kritisch die Gefahren und Langzeitfolgen von Kaiserschnitt ohne medizinische Indikation auf und…

 

Ich habe das Buch fertig gelesen, und ich habe einiges gelernt – also, kann ich es auf jeden Fall empfehlen. Das mal vorneweg. Ich habe aufgrund des Buches folgende Blog-Einträge verfasst:

 

Essen und trinken während der Geburt

Die (Un-)Rolle des Neokortex bei der Geburt

 

Ich möchte vor allem seine Erklärung, warum es heute so hohe Kaiserschnittraten gibt herausstreichen, denn sie ist für mich ebenso ein Teil der aktuellen Situation und Probelmatik, wie die Erklärung von HypnoBirthing der historischen Fehlbehandlung von gebärenden Frauen, die die Angst vor der Geburt schürt.

Odent sagt, dass der Hauptgrund ein „allgegenwärtiger Mangel an Verständnis für die Grundbedürfnisse einer Frau in den“ Wellen (so nennen wir im HypnoBirthing die „Wehen“) sei.

Dazu sagt er, in den meisten Kulturen stören kulturelle Faktoren die physiologische Geburt, z.B. durch aktive Geburtshelfer, und andererseit durch „Glaubensvorstellungen und Rituale“. Moderne Physiologie kann uns helfen, verlorene Einsichten wiederzugewinnen. Dabei muss man sich den aktivsten Teil des Körpers der Gebärenden ansehen, das seien die Drüsen, die die zur Geburt erforderlichen Hormone erzeugt werden. Das sind alte Hirnregionen. Der Neocortex, der neue Teil des Gehirns, hemmt dabei die freie Arbeit dieses alten Teil unseres Gehirns.

Weitere Infos dazu bitte im o.g. Blogeintrag nachlesen.

Mein Hauptkritikpunkt an dem Buch ist, in welches Licht er die Hebammen setzt. Mutterfiguren, die Zuversicht ausstrahlen, und im Hintergrund bleiben. An und für sich habe ich damit keine Probleme – so sollte es bestimmt sein (siehe Neokortex). Mein Problem ist, dass er in keinster Weise auf ihre Fähigkeiten eingeht. Im Gegenteil. In Odent’s Buch sind Querlage und Stirnlage (die Stirnlage kommen nur einmal bei 2-3000 Geburten vor, also unter 0,05%) des Babies absolute Indikation für einen Kaiserschnitt. Das mag auch so sein – aber man könnte doch zumindest erwähnen, dass man versuchen kann, das Baby zu drehen/ neu zu positionieren – z.B. mit Hilfe einer Hebamme.

Krabbelgruppen für Dein Baby und Dich

Wenn euer Baby mal auf der Welt ist, ist euer Leben erst einmal auf den Kopf gestellt. Mindestens ein Elternteil bleibt vorerst zu Hause mit dem Baby, und man stellt sein Leben um, passt es an das kleine Kind an.

Da hilft es durchaus, Kontakt zu gleichgestellten aufzunehmen, z.B. in Form einer Krabbelgruppe. Die gibt es an fast allen Orten, und kann euch und euren Babys helfen, erste neue soziale Impulse und Kontakte nach der Geburt zu haben.

Hier bei mir gibt es auch mehrere, soweit ich weiss. Eine davon ist die Windelhüpfer des TSV Heumadens:

http://www.tsv-heumaden.de/fileadmin/Sportangebote/Flyer_Windelhuepfer_2016.pdf

Viel Erfolg bei der Neuorientierung!

Haus vs. Hospitalgeburten

Interessanter Artikel, auf Englisch, auch über Haus vs. Hospitalgeburten:

Wary of Home Birth’s Risk Factor? Surprising New Study Might Change Your Mind | Parenting

Wary of Home Birth’s Risk Factor? Surprising New Study Might Change Your Mind | Parentinghttp://www.parenting.com/blogs/natural-parenting/taylor-newman/afraid-home-births-risk-factor-surprising-new-study-might-chanClick to read what you should be asking instead of „What about emergencies?“

Hausgeburt vs Hospitalgeburt

Es gibt mehr und mehr Studien zu dem Thema. Ich bin auf eine Studie gestossen, die diese Studien in eine vereinigt. (www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4399594/):

 

„the majority of studies across a variety of countries have shown no increase in neonatal morbidity and mortality for planned home birth.[…] Additionally, maternal outcomes are consistently better for planned home birth, including less intervention and fewer complications.[…] Satisfaction with the birth experience is also high in the home birth setting.“

Das besagt also, dass Hausgeburten sind für Schwangerschaften mit niedrigem Risiko genau so sicher für das Baby wie Krankenhausgeburten. Ausserdem sind mütterliche Ergebnisse rundum besser bei Hausgeburten.

Seit einem Jahr wird vom Nationales Institut für Gesundheit und Pflege in seinen Richtlinien aus dem Vereinigten Königreich empfohlen, dass Schwangere mit geringem Risiko zu Hause bleiben oder in ein Geburtshaus gehen sollten. (Referenz: https://www.nice.org.uk/guidance/cg190/chapter/1-Recommendations#place-of-birth).

Dies ist eine signifikante Veränderung die daraus resultiert, dass mehr und mehr Studien die Sicherheit und gute Ergebnisse der Geburt zu Hause (in Großbritannien) belegen.

Was wäre wenn … caveat zu allen Studien

Quote von Ina May Gaskin, Hebamme: „Physiologically birth doesn’t happen the same way around gynocologists and surgeons as it does around sympathetic women“.

Ich könnte dem nicht mehr zustimmen. Und genau unter dem Punkt sollte man auch Studien zu Geburt betrachten. Die ganzen Studien sind gefärbt von einem sozialen Umfeld für die Geburt, das einfach häufig negativ gefärbt ist, mit Adrenalin statt Endorphinen und Oxytocin…

Was wäre wenn…. die Frau sich bei ihrer Geburt einfach entspannen könnte, und ihre Muskeln statt zu verkrampfen einfach loslassen würden! Genau darum geht es bei HypnoBirthing!

Hebamme finden

Ihr seid nach der Suche nach einer Hebamme? Ich empfehle euch die web site http://www.hebammensuche.de/.

Da könnt ihr ganz leicht herausfinden, welche Hebamme bei euch den Service anbietet, den ihr sucht.

Ich habe eine Probesuche getätigt. Ich wollte wissen, wer mit der Vorwahl 0711 auch Hausgeburten begleitet –

bei der Suche kamen fünf Namen hoch:
http://www.hebammensuche.de/hebverz.html?ID=ibz&EXT=1&NOWELCOME=1&PLZ=&TEL=0711&GHH=1&B2.x=0&B2.y=0

Ich denke, es ist keine vollständige Liste, aber es ist ein guter Anfang!

Ich habe die meisten der Liste angeschrieben, um zu erfahren, wer denn auch Hausgeburten betreuen würde. Frau Braun betreut sie gerne, das ist sicher. Frau Merz habe ich nicht angeschrieben, einfach, weil ich noch niemanden aus der Gegend hatte. Vom Geburtshaus weiss ich, dass sie es auch machen, und Frau Schmid auch (sie arbeitet auch im Geburtshaus). Frau O’Neill hat mir mitgeteilt, dass sie leider keine Hausgeburten mehr macht. Frau Strobel in Backnang macht sie auch, aht mir aber auf meine Email nicht geantwortet.

Dann gibt es auch noch die Möglichkeit, Cornelia Enning für Haus-Wassergeburten zu engagieren. 
Viel Erfolg bei der Suche!

Grantly Dick-Read

Hmmm…. wer sich für Grantly Dick-Read (also einer der beiden Figuren, die Marie Mongan als Leitfiguren bei der Erschaffung von HypnoBirthing genommen hat) interessiert, sollte diesen alten Spiegel-Artikel von 1955 lesen.

MEDIZIN / READ: Geburt ist Arbeit - DER SPIEGEL 23/1955

MEDIZIN / READ: Geburt ist Arbeit – DER SPIEGEL 23/1955http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-31970417.htmlDER SPIEGEL 23/1955 Über Grantly Dick-Read, dem Doktor, der das Angst-Verkrampfungs-Schmerz-Syndrom formulierte.

KEIN HypnoBirthing: natürliche Steisslagen-Hausgeburts-Videos

Hier ist ein Video von einer Steisslagengeburt. Dies ist KEINE HypnoBirthing Geburt, aber da ich gerade Steisslagen als mein Thema durchmache, bin ich darauf gestossen, und es ist eine schöne natürliche Hausgeburt… deshalb hier für alle interessierten 🙂

Wenn ihr schon sehr nahe eurer Geburt seid und Steisslage habt, könnt ihr euch diese Geburt anschauen. Aber sie ist nicht wirklich eine Visualisierungshilfe für meine HypnoBirthing Mütter. Wie gesagt, es ist KEINE HypnoBirthing Geburt!

Aurora’s beautiful & inspiring Frank breech home birth (unmedicated)

Aurora did it her way ~ A beautiful and inspiring Frank Breech home birth filmed and edited by Jodie Myers. Warm thanks to Aurora’s parents for their generos…

Source: www.youtube.com/watch?v=iqw5tApIbHI

und noch eins

 

Wenn ihr nichts sehr, klickt auf den Titel, dann solltet ihr das VIdeo sehen 🙂

Bauchmuskeln und Workout in der Schwangerschaft

Die lieben Bauchmuskeln sind auch für die Schwangerschaft und Geburt sehr wichtig. Zum einen ist es wie mit allen Muskeln: je stärker sie sind, desto eher werden sie unbeschadet grosse Anstrengungen überleben (auch den grossen Bauch). Wenn sie sehr schwach sind, kann es dazu kommen, dass sie in der Schwangerschaft überstrecken und dann Schwierigkeiten haben, zu ihrer normalen Form zurück finden. Zum anderen braucht auch das Baby die Form der starken Bauchmuskeln, um leicht in eine gute Lage für die Geburt zu kommen. Und zu guter Letzt werden die Bauchmuskeln auch bei der Geburt eine Rolle spielen, denn sie unterstützen die Gebärmutter bei den Wellen.

Generell ist die Empfehlung, die Bauchmuskeln auch durch die Schwangerschaft zu trainieren. Manche Experten raten allerdings zur Vorsicht, was für Übungen benutzt werden. Dieser Rat weitet sich dann zu einer allgemeinen Aussage aus, wenn es bereits zu einer Rektusdiastase gekommen ist, also dass der Abstand zwischen den rechten und linken Strängen der Bauchmuskeln vergrößert ist (grösser als ca. 3 Fingerbreiten).  Ansonsten, wenn dieser Spalt nicht aufgetreten ist, scheint es so zu sein, dass man die Bauchmuskeln wie gewohnt (aber im dritten Trimester ohne auf dem Rücken zu liegen) trainieren kann. Diese Training ist nicht dazu da, um vor einer Rektusdiastase zu schützen, sondern um dem Körper weiterhin funktionelle Bauchmuskeln zu bieten, die er auch in der Geburt benötigt.

Um einer Rektusdiastase vorzubeugen, ist es sehr wichtig, dass das Kräfteverhältnis im Körper steht, und man auch gut steht (Bowman, 2016).

Wenn es bereits sehr spät in eurer Schwangerschaft seid, und bei euch sehr schwache Bauchmuskeln festgestellt werden, kann euch u.U. so ein Bauchgürtel helfen, dem Baby den Eintritt in das Becken zu erleichtern.

Falls ihr gut im Englischen seid, hier sind ein paar Links für Empfehlungen zu Übungen und Hintergründen:

Informativ scheint diese Seite:

Diastasis Recti During and After Pregnancy

Diastasis Recti During and After Pregnancyhttp://www.befitmom.com/diastasis-recti.phpDiastasis Recti, or Abdominal Separation, is a common prenatal and postpartum problem. Find out how to test for, prevent, and rehab safely and easily.

 

Und diese sind ebenfalls sehr informativ:

Abs During & After Pregnancy | What to Expect

Abs During & After Pregnancy | What to Expecthttp://www.whattoexpect.com/pregnancy/abs-exercisesIt’s simple and safe to exercise your abs muscles during pregnancy — with the right modifications. Here’s how to keep your core in tip-top shape.

http://www.webmd.com/baby/features/exercise-during-pregnancy-myth-vs-fact?page=2
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24268942
https://www.thewomens.org.au/health-information/pregnancy-and-birth/a-healthy-pregnancy/the-abdominal-muscles/

Quellen:

Katie Bowman. Diastasis Recti: The Whole Body Solution to Abdominal Weakness and Separation (Englisch). Taschenbuch. Februar 2016.

Wann soll man anfangen, die Beckenbodenmuskulatur zu stärken?

Antwort – so früh wie möglich, vor der Schwangerschaft, wenn möglich, oder während. Und immer weiter üben.

Hier sind nur ein paar der Links, die das Thema behandeln:

Der Beckenboden in Schwangerschaft und Geburt | familienplanung.de

Der Beckenboden in Schwangerschaft und Geburt | familienplanung.dehttp://www.familienplanung.de/schwangerschaft/beckenboden/schwangerschaft-und-geburt/Besonders wichtig werden die Eigenschaften des Beckenbodens während Schwangerschaft und Geburt: Stabilität ist gefragt, um die Gebärmutter mit dem Kind zu trage…

 

 

 

 

 

Die 17. Woche: Trainieren Sie den Beckenboden - FOCUS Online

Die 17. Woche: Trainieren Sie den Beckenboden – FOCUS Onlinehttp://www.focus.de/familie/schwangerschaftswochen/trainieren-sie-den-beckenboden-die-17-woche_id_2275078.htmlDer Beckenboden besteht aus rund 4 Zentimeter dicken Muskelsträngen, die den Bauchraum nach unten abschließen. Man spürt die Beckenbodenmuskeln, wenn man z. B. den Urinstrahl…

Buchtipp: Our babies ourselves

Buchtip für „die Zeit danach“: Leider wurde dieses Buch nicht übersetzt. In diesem Buch schreibt eine Anthropologin darüber, wie man mit Babies umgeht.

Our Babies, Ourselves: How Biology and Culture Shape the Way We Parent: Amazon.de: Meredith Small: Fremdsprachige Bücher

Our Babies, Ourselves: How Biology and Culture Shape the Way We Parent: Amazon.de: Meredith Small: Fremdsprachige Bücher
How we raise our children differs greatly from society to society, with many cultures responding differently to such questions as how a parent should respond to a crying child,

HypnoBirthing: in Zukunft goldener Standard?

In England sind HypnoBirthing Geburtsvorbereitungskurse sehr gefragt, in manchen Gebieten machen diesen Geburtvorbereitungskurs bereits 25 % aller Schwangeren. Die Hebammen in England gehen davon aus, dass der HypnoBirthing Geburtsvorbereitungskurs in 10 Jahren Standard sein wird, sagt „The Guardian“, eine renommierte Zeitung in England.

Pregnant women flocking to classes on self-hypnosis births | UK news | The Guardianhttp://www.theguardian.com/uk-news/2015/aug/18/pregnant-women-on-self-hypnosis-birthsSteady increase in antenatal classes teaching alternative relaxation techniques, with more NHS trusts either subsidising the courses or offering them for free

HypnoBirthing und Wassergeburt: perfekte Partner

Dies ist nicht nur meine Empfehlung sondern auch die Empfehlung von HypnoBirthing (Mongan Methode).

Links:

Alles Wissenswerte zur Wassergeburt - Hebammenwissen.info

Alles Wissenswerte zur Wassergeburt – Hebammenwissen.infohttp://www.hebammenwissen.info/wassergeburt/Die Wassergeburt ist eine der sanftesten Geburtsmethoden für Mutter und Kind. Sowohl die Schmerzlinderung für die Mutter wie auch die Stressreduzierung für das Kind
Wassergeburt - der sanfte Weg

Wassergeburt – der sanfte Weghttp://www.hebinfo.de/wassergeburt-dersanfteweg/index.phpSchon im Altertum war die entspannende und krampflösende Wirkung des warmen Wassers bekannt. Noch heute steigen viele Frauen in ein warmes Bad, wenn sie Rückenschmerzen…

Hebammen in Stuttgart

Beirag nicht neu, aber aktuell allemal:

Geburtshaus Stuttgart: Hebammen bangen um ihre Zukunft - Stuttgart - Stuttgarter Nachrichten

Geburtshaus Stuttgart: Hebammen bangen um ihre Zukunft – Stuttgart – Stuttgarter Nachrichtenhttp://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.geburtshaus-stuttgart-hebammen-bangen-um-ihre-zukunft.80f08ec8-6d5b-4ae2-9273-f233ef576565.html Im Konflikt um die Hebammen müssen diese „einen erneuten Tiefschlag“ hinnehmen. Die Stuttgarter Geburtshelferinnen hoffen nun zumindest auf die Unterstützung der Stadt.

Aber: mir hat damals bei der Geburt meines Sohnes Frau Enning betreut – allerdings macht sie glaube ich nur Haus-Wassergeburten…

Kaiserschnitt aus Gründen des Babies – Walker 1959 u. Ogbonna 2016

In einigen Publikationen wird immer auf einen Artikel aus 1959, von einem Gynekologen mit Namen Walker verwiesen, um darauf hinzuweisen, dass ein operativer Eingriff nach Diagnose der Herzfrequenz des Babies keine besseren Resultate zeigt als ohne Eingriff.

Walker, Norman. „The case for conservatism in management of foetal distress.“ British medical journal 2.5161 (1959): 1221.

Ich finde den ersten Teil der Studie recht charmant in der Einfachheit der Durchführung. In der Studie wurden jeweils 350 „distressed“ Babies per Kaiserschnitt und vaginal geboren – welche der beiden Geburtsarten ausgesucht wurden, lag jeweils an der Haltung des behandelnden Arztes.

Diejenigen „Geburtshelfer, die an die radikale Behandlung von „fetal distress“ glaubten, neigten“ dazu, „operative Methoden zu verwenden, während diejenigen, die eher konservativ waren, einer Politik der Nichteinmischung folgten“. Der Ausgang für die Babies war vergleichbar bei Kaiserschnitt und vaginaler Geburt (gemessen am der Verlustsrate), ja sogar etwas besser für die vaginale Geburt.

Der zweite Teil war ein zufälliges Entscheiden der Massname (ein Umschlag wurde aus einer Trommel gezogen). Auch in diesem Test waren die Folgen für die Babies (gemessen an der Verlustrate) wieder die gleichen.

Durch genauere Analysen der vorliegenden 700 Fälle kommt Walker zu dem Schluss, dass vor allem eine cephalopelvic disproportion (CPD, also wenn das Becken zu eng ist für den Kopf des Baby’s ist) ein echtes Problem darstellt, da ein übermässiger Druck auf den Kopf des Babies schlecht für das Baby sei. Ansonsten müsste man ebenfalls differenzieren. Abnormale Herzfrequenz sei, wie durch diese Studie gezeigt, sagt er, aber kein guter Grund anzunehmen, dass das Baby tatsächlich Probleme hätte, da zum Beispiel eine physiologische normale Reaktion des neugeboreren Babies ist, dass seine Herzfrequenz abfällt, wenn man mittelmässigen Druck auf seinen Kopf ausübt. Dies kann ja durchaus bei der Geburt mit dem Kopf voraus vorkommen :-). Wenn man den Druck anhält, folgen dann auch Irregularitäten des Herzschlages, sagt Walker.

Nun, aus der Sicht von HypnoBirthing, sind dies interessante Punkte. Folgenden sind Leitsätze von HypnoBirthing

1) Dein Becken ist gross genug für Dein Baby.
2) wir vertrauen unserem Körper, und unser Körper kann unser Kind leicht gebären (wir halten niemals die Luft an!)
3) wir verwenden die Geburtsatmung, um unseren Körper dabei zu unterstützen, unser Kind sanft nach unten zu atmen.

CPD ist mittlerweile in der Literatur so formuliert, dass das wirklich zu kleine Becken sehr selten ist, und die Diagnose viel zu häufig gestellt wird, vor allem bei „failure to progress“.

Hypothese: die CPD Diagnose wird dann gestellt, wenn die Mutter nicht entspannen kann, und sie gegen ihren Instinkt und Körper arbeiten muss. Dadurch kommt es dann zu „failure to progress“.

Vor allem das damalige sehr häufige „Rote Drücken“ (also mit angehaltenem Atem und so stark wie möglich) würde dann den Kopf des Babies verstärkt gegen den noch nicht vorbereiteten Geburtsweg drücken – was schlecht für das Kind ist. Ein sanftes nach unten atmen ist da um einiges gesünder, für Mutter und Baby.

Wie bereits gesagt, gab es keine weitere Studie die diese Frage so in Betracht gezogen hat. Was man sonst noch in Betracht ziehen sollte ist, dass man nicht einfach Prozentzahlen aus dem Jahr 1959 aus anderen Jahren vergleichen kann, da es weitere soziale Fortschritte gegeben hat, oder auch andere Faktoren, die zu Unterschieden führen können.
________________________________________
Obwohl Rockenschaub in seinem Buch recht klar ausdrückte, dass diese Studie einmalig war (also sonst dieser Frage niemand weiter nachgegangen ist), habe ich mich nun auf die Suche gemacht, um zu erforschen, ob ich nicht den Tatbestand etwas mehr erleuchten kann, vor allem mit neueren Publikationen.

Soweit habe ich tatsächlich noch keine neuere Publikation entdeckt, die diese Frage direkt erörtert – wobei es in der Tat eine Reihe von Publikationen über den Zusammenhang von Herzfrequenz und „fetal distress“ gibt.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die erste Publikation, die mir interessant vorkam war folgende:
„Ajah, Leonard Ogbonna, et al. „Evaluation of Clinical Diagnosis of Fetal Distress and Perinatal Outcome in a Low Resource Nigerian Setting.“ Journal of Clinical & Diagnostic Research 10.4 (2016).“ (http://jcdr.net/articles/PDF/7687/17274_CE[Ra]_F(Sh)_PF1(AYAK)_PFA(AK)_PFA2(AK)_PF2(PAG).pdf).

Hier wird beschrieben, wie viele der Kaiserschnitte, die wegen „fetal distress“ durchgeführt werden, unnötig sind, da nach der Geburt keinerlei Anzeichen zu finden sind, dass das Baby ein Problem hatte (über 70%, um genau zu sein).

In der Studie wurden Auffinden von Stuhlbewegungen des Babies und/oder seine Herzfrequenzrate (wobei <120 und >160 als problematisch gesehen wurde) als Anzeichen von „fetal distress“ gesehen.

Da über 70% der Babies sofort nach der Geburt keine Probleme (nach dem APGAR Score) zeigten, ist die Schlussfolgerung, dass diese beiden Analysen nicht genügen, um zu wissen, wie es dem Baby geht. Der Autor schlägt eine Reihe weiterer Tests vor, die man vor dem operativen Eingreifen durchführen könnte, wie dem biophysischen Profils (wo man noch zusätzlich die Atmung, Bewegungen und Muskeltonus auswertet).

Geburtshilfe vs. Geburtsmedizin

„Je mehr Frauen gut informiert ihre Rechte einfordern, desto eher wird die Geburtshilfe eines Tages den Platz einnehmen, der ihr zusteht: als dehmütige Dienerin an Frau und Kind, und nicht als besserwissender Vormund“. Zitat Sarah Schmid, aus ihrem Buch „Alleingeburt“.

http://www.amazon.de/Alleingeburt-Schwangerschaft-Eigenregie-Sarah-Schmid/dp/3902943335

 

Hormone in der Geburt

Dies ist ein englischer Beitrag, aber ich finde ihn gut und informativ – für alle, die Englisch gut lesen können, eine Zusammenfassung über Hormone bei der Geburt:

Hormones and Labor Pain | Transition to Parenthood

Hormones and Labor Pain | Transition to Parenthoodhttps://transitiontoparenthood.wordpress.com/labor-and-birth/hormones-and-labor-pain/Our emotions, and the support we receive, affect labor on a physiological basis by influencing our hormones. Understanding those hormones can help your labor be shorter and less painful. Meet the H…

Kaiserschnitt: wichtiger WO geboren wird als WAS passiert?

Noch mal zum Thema Kaiserschnitt und wo geboren wird:

Geburt - Wo der Kaiserschnitt besonders häufig ist - Gesundheit - Süddeutsche.de

Geburt – Wo der Kaiserschnitt besonders häufig ist – Gesundheit – Süddeutsche.dehttp://www.sueddeutsche.de/gesundheit/geburt-wo-die-meisten-kaiserschnitte-drohen-1.1521644In Teilen Bayerns kommen mehr als doppelt so viele Kinder per Kaiserschnitt zur Welt als in Dresden. Die Entscheidung für die Schnittgeburt hängt nicht nur von der Diagnose, sondern auch von der Region ab.

Ausserdem wird immer wieder behauptet, dass es eben notwendig geworden sei, dass es mehr Kaieserschnitte gibt, weil das Alter der Schwangeren steigt, und auch weil es mehr übergewichtige Schwangere gibt.

Dazu möchte ich folgendes anmerken: in diesem Artikel (http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/langzeitstudie-kinder-profitieren-von-spaeten-schwangerschaften-1.2944968) wird Schweden als ein Land herausgegriffen, in dem die Frauen besonders häufig alt sind, wenn sie ihr erstes Kind bekommen. Jedoch ist die Kaiserschnittrate gerade dort besonders niedrig im europäischen Vergleich: nur 17 % aller Babies kommen dort per Kaiserschnitt auf die Welt.

Sind die die schwedischen Damen evtl dünner als die deutschen? Es ist immer schwierig, aktuelle Daten zu finden. Hier ist was ich finden konnte: in Deutschland (2015) scheinen 24% aller erwachsenen Frauen übergewichtig zu sein, und 19 % fettleibig (http://easo.org/wp-content/uploads/2015/05/DE-summary-EN.pdf).

Bei der WHO (http://apps.who.int/bmi/index.jsp) habe ich leider nur veraltete Zahlen gefunden, dafür aber für beide Länder: Deutschland (2003) übergewichtig 41.2% und fettleibig 12% (insgesamt also 53.2%). In Schweden (in 2009) übergewichtig 39.0; vor-fettleibig (pre obese): 27.% und fettleibig 12% (insgesamt also 78%).

Von diesen Daten kann man auf jeden Fall nicht die Schlussfolgerung unterstützen, dass der Unterschied von 17% (Schweden) auf 32% (Deutschland) Kaiserschnittrate von Alter und Übergewicht der Mutter medizinisch notwendig sei, wie häufig behauptet wird!

WENN JEMAND BESSERE (also neuere) Daten findet, wäre ich sehr dankbar, wenn man mir diese Quelle zukommen lassen würde 🙂

Natürliche Geburt im Krankenhaus

Ihr wollt eine natürliche Geburt im Krankenhaus? Dann solltet ihr möglichst spät hingehen 😉

Diese amerikanische Studie hinterfragte, ob es einen Zusammenhang zwischen frühem und spätem Eintreffen im Krankenhaus und medizinische Eingriffe in den Geburtsvorgang und Folgen für Kind gibt. Die Studie kommt zu dem Schluss, dass das frühzeitige Ankommen im Krankenhaus (also wenn der Muttermund kleiner als 4 cm ist) ein Risikofaktor vor allem für Eingriffe in den Geburtsvorgang ist (also PDA, Kaiserschnitt, das Verabreichen von künstlichem Oxytocin). Es gab nur eine geringe Erhöhung von negativen Folgen für das Kind und auch nur bei erstgebärenden Müttern.

Cervical Dilation on Admission in Term Spontaneous Labor and Maternal and Newborn Outcomes. – PubMed – NCBIhttp://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26855106Early admission (less than 4 cm cervical dilation) is a risk factor for increased medical intervention and cesarean delivery.

Ich möchte hier genau eingrenzen: die Studie zieht über 11.000 Geburten in Betracht, alle im amerikanischen Krankenhäusern in Washington. Deshalb darf gerne hinterfragt werden, ob diese Studie auch für Deutschland aussagekräftig ist.

Es gibt eine Studie aus Deutschland (Schwarz, 2008), die fasst das so zusammen:

“ Als wesentlichster prädiktiver Faktor für eine Geburtseinleitung ergab sich die Aufnahme in den Kreißsaal mit unreifem Befund (Muttermundsweite 1 cm oder weniger). Die Indikationen für operative Entbindungsmethoden zeigten insgesamt eine Zunahme weicher Indikationen, insbesondere die Indikation „Sonstiges“ stieg um ein Vielfaches. Im Versorgungsgeschehen des geburtshilflichen Bereichs sind aufgrund der Ergebnisse dieser Untersuchung Anzeichen von Fehlversorgung zu konstatieren, insbesondere eine beträchtliche Überversorgung von low-risk Schwangeren sowie eine übliche Praxis, die nur wenig evidenzbasiert ist. Im Sinne einer bedarfsgerechteren Versorgung – vor allem für die Mehrzahl von gesunden Schwangeren mit komplikationslosem Schwangerschafts- und Geburtsverlauf – bedarf es einer Versorgung, die geeignet ist, physiologische Prozesse zu stärken und unnötige Interventionen zu vermeiden. Dafür fehlen dem deutschen Versorgungssystem Strukturen, die salutogene Ansätze fördern, wie auch evidenz-basierte Leitlinien und Informationen, zudem eine Korrektur des finanziellen Anreizsystems.“

In Deutschland wird fast jedes dritte Kind per Kaiserschnitt geboren. Dabei muss man bedenken, dass andere Länder weit darunter liegen, und die WHO angibt, dass diese Rate optimalerweise nicht über 10% liegen sollte (http://www.who.int/reproductivehealth/publications/maternal_perinatal_health/cs-statement/en/)), sonst kommt es statistisch gesehen zu einem schlechteren Ausgang für Mutter und Kind. Dazu kommt, dass diese Rate immer noch unnötig hoch sein könnte (in „Ina May’s Guide to Childbirth“ wird spekuliert, dass die Kaiserschnittrate, wenn die Geburt anders gehandhabt werden würde, eher um die 2 % liegen würde, was auch mit Beispielen belegt wird…., und Rockenschaub hatte in seiner Wiener Geburtsklinik ähnliche Prozentzahlen, als er die Leitung hatte).

Quellen:

Kauffman, Ellen, et al. „Cervical dilation on admission in term spontaneous labor and maternal and newborn outcomes.“ Obstetrics & Gynecology 127.3 (2016): 481-488.

Schwarz, Clarissa. Entwicklung der geburtshilflichen Versorgung – am Beispiel geburtshilflicher Interventionsraten 1984-1999 in Niedersachsen. 2008. Technische Universität Berlin, Fakultät VII – Wirtschaft und Management. http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-1992

Rebozo Sifting für die Geburt

Rebozo Shifting gehört mit dem Bauchtanzen inhaltlich zusammen, ähnlicher Effekt.

Rebozo Sifting

Rebozo Siftinghttp://spinningbabies.com/learn-more/techniques/the-fantastic-four/rebozo-sifting/Sifting, or jiggling, the entire abdomen can relax tight ligaments and may help a baby rotate in pregnancy or labor more easily, and help a birthing woman relax into her labor.

Anstatt einfach so am Körper zu schütteln oder zu (Bauch-) tanzen, kann man natürlich auch einen Schal benutzen. Da hilft die Eisbärposition evtl auch noch, das Baby in eine perfekte Position für die Geburt zu bekommen?

Empfehlung bei Geburtsstillstand, wenn vermutet wird, dass das Baby in eine vorteilhaftere Position gehört… das kann das ganze vorantreiben, statt zu warten, dass es „von alleine“ passiert

Bauchtanzen für die Geburt

Bauchtanzen für die Geburt (Ägypten):  informativer Beitrag zu traditionellen Geburtshilfen aus aller Welt.

Traditionen zur Geburt aus aller Welt

Traditionen zur Geburt aus aller Welthttp://www.hebammenwissen.info/traditionen-zur-geburt-aus-aller-welt/Jedes Land hat seine eigenen Rituale, Traditionen und Mythen rund um Schwangerschaft, Geburt und die Wochenbettzeit. Einige mögen auf den ersten Blick als abergläubisch oder nachteilig erscheinen, doch lässt sich nach einigen Überlegungen meist ein Nutzen für Mutter und/ oder Kind aus ihnen gewinnen.

Ich will dabei das Bauchtanzen extra herausgreifen, und zum Probieren einladen ;-). Auch Ina May Gaskin, die bekannte Hebamme aus Amerika erläutert das kräftige Schütteln (bei ihr allerdings aus der Kraft einer anderen Person) als sehr effektive Hilfe bei der Geburt :-).

Vaginale Zwillingsgeburt – Photos

Was für eine tolle Geschichte (auf Englisch!) – Zwillinge zuhause in der Badewanne geboren – nur der Fotograf war da, so schnell ging es! Und dann kam das zweite Baby auch noch mit der intakten Fruchtblase! WOW!!!

This Stunning Birth Photo Captured Something That Occurs In Less Than 1 In 80,000 Births

This Stunning Birth Photo Captured Something That Occurs In Less Than 1 In 80,000 Birthshttps://www.buzzfeed.com/morganshanahan/this-image-of-a-baby-being-born-with-his-amniotic-sac-intact?utm_term=.koEe4EqxD#.meRDjXRrOTotally safe, and totally rare, babies born still fully inside the amniotic sac are commonly known as „caulbearers.“

Aktives Mitpressen bei der Geburt

Bei meinen Geburten war das zwar nie ein Thema, aber dennoch interessant ist olgendes. Ich kenne das nur von Filmen, wenn der Doktor oder die Hebamme sagt: „Und jetzt DRÜCKEN! Drücken! Und noch einmal!“:-). Aber in diesem Artikel von 2008, in dem nicht nur Beobachtungen aus der Praxis geteilt werden (die evtl veraltet sind, ist ja schliesslich schon 8 Jahre her), sondern auch Forschungsergebnisse zusammengetragen werden

Second stage of labour: challenging the use of directed pushing | RCM

Second stage of labour: challenging the use of directed pushing | RCMhttps://www.rcm.org.uk/news-views-and-analysis/analysis/second-stage-of-labour-challenging-the-use-of-directed-pushingAs part of an examination into key areas of practice related to normal birth, Anna Byrom and Soo Downe consider the evidence for directed pushing in second stage labour and…

wird zusammenfassend gesagt, dass das ferngelenkte Drücken („directed pushing“) die physiologische Geburt untergräbt, und die Morbidität von Baby und Mutter erhöht. So kommt es bei „directed pushing“ eher zu Rissen am Perineum, und kann beim Baby u.U. (bei valsalva Atmung) dazu führen, dass der Herzschlag unregelmässig wird, und eine Unterversorgung mit Sauerstoff (Hypoxia) auftritt. Ausser, dass die Geburten ohne dieses „directed pushing“ ein wenig länger dauern, wurden keinerlei klinische Nachteile für Frau und Kind gefunden – eher eben das Gegenteil, wie bereits geschildert. Es sollte klar gesagt werden, dass  – zumindes in diesem Artikel – das natürliche selbstbestimmte Drücken der Frau zu keiner der hier beschriebenen negativen Folgen führte.

Fruchtwasserindex

Ich bin gerade auf eine Seite für Hebammen gestossen, die Fruchtwasserindex bespricht.

Amniotic Fluid Volume: too much, too little, or who knows? | MidwifeThinking

Amniotic Fluid Volume: too much, too little, or who knows? | MidwifeThinkinghttps://midwifethinking.com/2013/08/14/amniotic-fluid-volume-too-much-too-little-or-who-knows/This post is in response to readers asking me to cover the topic of induction for low amniotic fluid volume (AFV). Most of the content is available in textbooks, in particular…

 

Ich habe die einzelnen Referenzen noch nicht weiter unter die Lupe genommen, aber ich fand da eines so witzig, dass ich es hier sofort weitergeben wollte.

Es gibt anscheinend zwei wissenschaftliche Studien, die die beiden Messtechniken für den Fruchtwasserindex vergleichen. Das Ergebnis ist, dass die UNGENAUERE der beiden Messtechniken (Maximum Pool) besser ist, und zwar weil diese Methode weniger zu Diagnosen von zu wenig Fruchtwasser führt, was bedeutet, dass dass weniger Geburten eingeleitet werden, da diese Einleitungen nicht zu einem besseren Ergebnis für die Babies führen!

Hmmmmm…. bin das nur ich, oder ist das ein bissle ….hmmmmm…. .

Um das ganze abzurunden:

Die Autorin erklärt, dass der Fruchtwasserindex dazu dient, zu sehen, ob das Baby genug Sauerstoff über die Plazenta bekommt. Dies könne man allerdings besser über einen anderen Test herausfinden, der auf Englisch „umbilical artery doppler“ heisst.

Zusammenfassend sagt sie folgendes:
– Die genauen Mechanismen, die bei der Fruchtwasser-Regulierung eine Rolle spielen, sind noch unbekannt.
– Fruchtwasser reduziert sich sehr nach 37 Wochen – das ist normal.
– Es gibt keine genauen Methoden, das Fruchtwasser zu messen.
– Es gibt keine Einigung darüber, wann Messungen „zu viel“ oder „zu wenig“ Fruchtwasser bedeuten
– Die künstliche Geburtseinleitung führt an sich auch zu Komplikationen.

Aber, sie sagt auch ganz klar, dass wenn es pathologische Gründe gibt für zu wenig Fruchtwasser, sollte man es nicht ignorieren – nur, dass der Test „Fruchtwasser-Index“ vielelicht nicht der richtige Weg ist, dieses diagnostizieren zu wollen. Man sollte eher in Betracht ziehen, ob das Baby oder die Mutter sonstige Anzeichen von Schwierigkeiten zeigen, wie Gewicht etc.

Schmerz lass nach – Hypnose

In dieser Studie wurde gezeigt, dass Hypnosis ein besserer Schutz vor Schmerz bei Entfernung von 3. Backenzähnen sein kann als ein lokales Anaesthetikum. In der Studie fühlten 33% Schmerzen, wenn sie unter lokalen Anaesthesie waren, aber nur 8% wenn sie unter Hypnose waren. Ebenfalls fanden sie einen Unterschied in den ersten Stunden nach dem Eingriff. 91% nahmen Schmerzmittel ein nach normaler Schmerzmittelgabe (lokales Anasthetikum), aber nur 41% derer, die Hypnose erhielten. Mit anderen Worten, Hypnose-Patienten hatten weniger Scmerzen als herkömmliche lokale Anaesthesie.

Effect of hypnosis on induction of local anaesthesia, pain perception, control of haemorrhage and anxiety during extraction of third molars: a case… – PubMed – NCBIhttp://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23253486The results of the study showed that hypnosis can effectively reduce anxiety, haemorrhage and pain. More studies are necessary to collect data on the effect of hypnosis on oral…

Gewichtszunahme während der Schwangerschaft

Übergewichtige Schwangere müssen nicht unbedingt zunehmen, zeigen Studien.

Perinatal Outcomes in Nutritionally Monitored Obese Pregnant Women: A Randomized Clinical Trial

Perinatal Outcomes in Nutritionally Monitored Obese Pregnant Women: A Randomized Clinical Trial
A total of 257 patients were enrolled in the randomized study, with a loss-to-follow-up rate of 9.73%. Patients were assigned randomly to either the control (unmonitored) group…

In der Tat wurde gezeigt, dass es positive Auswirkungen auf die Gesundheit von Mutter und Baby haben kann, wenn nur wenig Gewicht zugenommen wird (unter 5 kg), vor allem bei vorliegender Diabetes Typ 2 Krankheit (http://care.diabetesjournals.org/content/36/5/1102.full) und Schwangeraschaftsdiabetes (http://care.diabetesjournals.org/content/36/5/1102.full). Dies ist so ausgeprägt, dass übergewichtige Schwangere, die Schwangerschaftsdiabetes haben, 40 Mal so häufig Diabetes Typ 2 entwickeln , wenn sie mehr als 5 kg während der Schwangerschaft zunehmen

Following gestational diabetes, obese women who put on 5 kg are more than 40 times more likely to develop full blown type 2 diabetes -- ScienceDaily

Following gestational diabetes, obese women who put on 5 kg are more than 40 times more likely to develop full blown type 2 diabetes — ScienceDaily
New research shows that in women who have developed gestational diabetes mellitus during pregnancy, being obese before the pregnancy and putting on more weight after it massively increases the risk of later developing type 2 diabetes.

Hier gibt es noch weitere Informationen (auf Englisch):

http://contemporaryobgyn.modernmedicine.com/contemporary-obgyn/content/tags/gestational-diabetes/obesity-and-weight-gain-pregnancy.

Möchtest Du meinen Newsletter erhalten und automatisch über neue Blogartikel informiert werden? Ganz einfach Email hinterlassen!

Übergewicht von Mädchen: Fisch in der Schwangerschaft?

Übergewicht in Mädchen scheint auch auf Umweltgifte zurückzuführen zu sein. In diesem Artikel wurde ein Link zwischen hohem Vorkommen der Umweltgiften DDE und PCB bei der Mutter in der Schwangerschaft und Übergewicht der Mädchen, vor allem 7 Jahre nach der Geburt.

„The results revealed that women with high levels of the chemicals in their bloodstream gave birth to daughters who by the age of seven weighed an average of six kilos more and had a 2.5 cm greater waist circumference than daughters of both normal-weight mothers with high levels of DDE and PCB in their bloodstream and overweight mothers with low levels of DDE and PCB.“

Pregnant women who eat fish get chubby daughters | ScienceNordic

Pregnant women who eat fish get chubby daughters | ScienceNordichttp://sciencenordic.com/pregnant-women-who-eat-fish-get-chubby-daughtersWhen an expectant mother gets the environmental toxins PCB and DDE into her bloodstream from eating fish, her daughters are likely to become overweight, new Danish/Faroese study reveals.

Warum HypnoBirthing toll ist – Relevanz einer Trauma-Studie

Diese Studie findet, dass subjektives Empfinden der Geburt der wichtigste Grund für ein mögliches Trauma ist, welches zu posttraumatische Belastungsstörung führen kann. Das Resultat ist, dass das subjektive Empfinden der Geburt wichtiger ist als wirkliche Komplikationen.

Eine wichtige Implikation ist: „…women ought to be (…) made to feel safe during birth to avoid traumatization“. Das bedeutet, dass selbst oder vor allem wenn es zu Komplikationen kommen kann ist es wichtig, sich sicher zu fühlen. HypnoBirthing ist eine Methode, wie Frauen sich selber entspannt und sicher fühlen lassen können.

The impact of subjective birth experiences on post-traumatic stress symptoms: a longitudinal study - Springer

The impact of subjective birth experiences on post-traumatic stress symptoms: a longitudinal study – Springer
The aim of this prospective study was to examine the etiology of post-traumatic stress symptoms following childbirth within a transactional framework of stress. Participants were…

Vaginale Geburt ist gut fürs Kind

C-section infants don’t get enough good microbes | ScienceNordic

C-section infants don’t get enough good microbes | ScienceNordichttp://sciencenordic.com/c-section-infants-don’t-get-enough-good-microbesChildren born by Caesarean section start life with insufficient intestinal bacteria flora. These bacteria are known to play a part in protecting children from developing allergies and children who lack them may be at higher risk of other health problems.

Zusammenfassend kann man sagen, dass ein Baby, das durch den Geburtskanal geht (statt per Kaiserschnitt) bereits dadurch in Kontakt durch positive Bakterien kommt, die der Mensch braucht, um keine Allergien zu haben? Ausserdem werden Kaiserschnittbabies eher dick, anfällig für Reizdarmsyndrom, und sogar Asthma scheint bei ihnen häufiger vorzukommen. Yay für die natürliche Geburt 🙂

Natürliche vaginale Geburt – Einfluss auf unsere Gene?

Anscheinend beeinflusst die Kompression des Babys während der vaginalen Geburt, welche Gene eingeschaltet werden, und das kann eine langfristige Wirkung auf den Stoffwechsel haben könnte.“ (aber auch auf andere Sachen…!)

Wow – so was! Die Natur ist einfach so toll!

„Also, the compression of the baby during vaginal birth appears to influence which genes are switched on, and this could have a long-term effect on metabolism.’“

von https://www.rcm.org.uk/news-views-and-analysis/news/cs-research-results-published

Willkommen im meinem Blog!

Hervorgehoben

Lieber Blog-Besucher,

es freut mich, dass Du auf meinen Blog gefunden hast. Hier publiziere ich meine Einsichten und Meinungen rund ums Thema Kinder kriegen. Ich möchte gerne herausstreichen, dass ich das mit bestem Wissen und Gewissen tue, aber dass Du bitte für Dich selbst überprüfst, ob das Folgende für Dich so stimmig ist!

Der Zweck ist, ein breites Verständnis und Wissen zu fördern, wie man eine natürliche, komfortablere und positive Geburtserfahrung haben kann. Dieser Blog beabsichtigt nicht, ein Ersatz für professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung zu sein.

Jeder sollte sich eine eigene Meinung bilden!

Du findest rechts ein vollständiges Kategorien-Verzeichnis, da kannst Du für individuelle Themen meine Blogeinträge finden. Ein paar der Kategorien sind auch unter dem Titelbild, aber nicht alle. Oder Du kannst nach Stichworten suchen, indem Du die Suchfunktion benutzt, die findest Du auch oben rechts, wo „Suchen“ im Kasten steht.

Unter dem Titelbild ist ebenfalls ein Link zu meiner HypnoBirthing Web Site, so kommst Du wieder zum Thema HypnoBirthing.

Zu den durchgenommenen Studien möchte ich eines als generelles Caveat sagen: alle westlichen Studien über das Kinder Gebären sind in UNSEREM HEUTIGEN Milieu des Kinder Gebärens gemacht worden. Sie können nicht wirklich Einblick geben, wie die Studienergebnisse aussehen würden, wenn die Umstände des Kinder Gebärens nicht so stark in einem Lichte des Medizinischen und der ängstlichen Erregung der Mutter stattfinden würden – etwas, das wir durch HypnoBirthing durchaus hoffen, für alle Schwangere zu verändern.

Ansonsten, schlag zu :-). Ich hoffe, dass Du hier Antworten findest, die Dir Deine gesunde Wunschgeburt ein Stück näher bringen. Über Kommentare und das Weiterempfehlen freue ich mich auch! Wenn Du gerne informiert werden möchtest, wenn es neue Blogeinträge gibt, kannst Du Dich zum Newsletter anmelden – zum Beispiel im Anschluss zu diesem Blogeintrag.

Ich wünsche Dir viel Freude in der Schwangerschaft, eine wunderschöne Geburt, und eine wundersame Reise in eure neue Zukunft als Familie!

Ganz herzlich,
deine Viktoria Maier

Möchtest Du meinen Newsletter erhalten und automatisch über neue Blogartikel informiert werden? Ganz einfach Email hinterlassen!

Beckenendlage zur Geburt – natürlich im Krankenhaus?

Bei Beckenendlage gibt es z.T. die Aussagen, dass diese Kinder per Kaiserschnitt auf die Welt kommen müssen. Das liegt an einer Studie, die seitdem allerdings häufig kritisiert wurde, und mehr und mehr, dank besser kontrollierten Studien, die diese Erkenntnis nicht nachweisen können, kommt man endlich wieder von dieser Aussage ab. Leider ist es aber so, dass z.T. nun medizinisches Personal nicht mehr gut in der Hilfestellung ausgebildet ist, und deshalb schnell doch zum Kaiserschnitt rät.

Hier in Stuttgart weiss ich zumindest von der Filderklinik, dass sie sagen, sie brächten jahrlich 1400 Beckenendlagen-Kinder natürlich zur Welt – das hört sich doch anständig an:

8. Gibt es Erfahrungen an der Filderklinik zur Beckenendlagengeburt?
Seit über 30 Jahren werden in der Filderklinik jährlich ca. 1.400 Kinder zur Welt gebracht, bei denen das geburtshilfliche Handwerk der Begleitung von Beckenendlagengeburten auch bei Erstgebärenden und Zwillingen eingesetzt wird.
Die Erfahrung zeigt, dass nach Vorgespräch und Untersuchung sowie Ausschluss von Risikofaktoren die Begleitung einer Beckenendlagengeburt auf natürlichem Weg eine kompetente und verantwortungsvolle Form der Geburtshilfe darstellt. “

http://filderklinik.frauenheilkunde-stuttgart.de/frauenheilkunde-und-geburtshilfe/geburtshilfe.html

Ausserdem scheint die Filderklinik auch sonst zu den Kliniken mit einer der niedrigsten Kaiserschnittraten von um die 15 % zu gehören – bitte Vorsicht hier, ich habe das nicht selber geprüft. Bitte selber fragen! 15 % ist im Übrigen das, was von der WHO (World Health Organization) als das anzustrebende Höchstmass sei bei Kaiserschnitten – sonst wird es statistisch ungesünder!

Wann ist der richtige Zeitpunkt für einen HypnoBirthing Geburtsvorbereitungskurs

Wann ist es eigentlich der richtige Zeitpunkt für einen HypnoBirthing Geburtsvorbereitungskurs?

Meine Paare finden den Weg zu mir generell im 3. Trimester, aber ich möchte hier herausstreichen, dass es Sinn macht, HypnoBirthing Kurse auch schon ab der 14. SSW zu besuchen – generell so früh wie ihr könnt! Das gibt euch mehr Zeit, auch die Tips mit zu integrieren wie Sport-Tips etc, oder Ernährung. Auch für das Hypnoseprogramm ist es gut, früher anzufangen, dann habt ihr mehr Zeit zum üben 🙂

HypnoBirthing Heim-Wassergeburt

Es ist eine schöne friedvolle Geburt – bis auf die Fruchtblase öffnen. Bitte erinnert euch, dass es bei einer gesund verlaufenden Geburt überhaupt keinen Grund gibt, die Fruchtblase künstlich zu öffnen, bis das baby dann geboren ist.

Wenn ihr nichts sehr, klickt auf den Titel, dann solltet ihr das VIdeo sehen 🙂

Auswirkungen von Zucker in der Nahrung der Mutter auf das Baby im Bauch

Was Mama isst, während sie schwanger ist, kann das Kind ein Leben lang mit seinem Gewicht kämpfen lassen. Zucker in der Nahrung der Mutter geht zum Kind über, und kann dort entscheiden, was für eine Zelle es wird. Wenn Mama Essen isst, das Zucker schnell ins Blut abgibt, kann es dazu kommen, dass das ungeborene Kind mehr Fettzellen bei Geburt hat. Dies wiederum führt zu einer 5-fachen Steigerung der Wahrscheinlichkeit des Kindes, Kinder-Fettleibigkeit zu entwickeln.

„According to Professor Keith Godfrey, it’s not only down to genetics but also how genes are switched on or off during life in the womb. Mum’s nutrition has a long term effect on the health of the baby, and part of that includes a big predisposition to obesity.
Keith’s research suggests food that releases sugars quickly into a pregnant mother’s circulation can have a lasting impact on their baby’s weight. These high sugar levels flow across the placenta and affect the way in which the unborn baby’s genes are turned on or off.

„There are switches, chemical switches, on the DNA, which are influenced by the mother’s sugar levels and her diet, which tell one cell to be a muscle cell and another cell to be a fat cell.
And when there are excessive amounts of sugar coming acros the placenta, then there is an excess of fat cells. And that excess fat cell complement is with you forever.“

This leads to a five fold increase in the risk of childhood obesity.“

Geburtspositionen verbessern

Ihr seid schon nahe der Geburt, wollt natürlich gebären und wisst, dass euer Kind noch nicht perfekt positioniert ist?

Ich empfehle euch

1) spinningbabies.com, aber das ist auf Englisch.
2) das Buch von Simkin: es ist voll mit Tipps, wie man das Kind noch während der Geburt zum Drehen bekommt.
https://www.amazon.de/Schwierige-Geburten-Dystokien-erfolgreich-meistern/dp/3456843453/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1466255822&sr=8-3&keywords=simkin

In diesem Buch wird auch der unten genannte Cook counter pressure point beschrieben.
Dies ist nicht die neueste Version, die neueste Version gibt es nur auf Englisch:

https://www.amazon.de/Labor-Progress-Handbook-Interventions-Dystocia/dp/1444337718/ref=sr_1_cc_1?s=aps&ie=UTF8&qid=1466256004&sr=1-1-catcorr&keywords=the+labor+progress+handbook

Ernährung in der Schwangerschaft

Ganz offensichtlich finde ich HypnoBirthing gaaaanz FANTASTISCH (hehe). Dennoch bin ich skeptisch gegenüber ein paar der Ernährungsempfehlungen, die im Buch stehen.

Deshalb hier ein Link über Ernährung in der Schwangerschaft

und dann noch einen Artikel in Deutsch.

Richtige Ernährung und Vitalstoffe für ein gesundes Baby

(in Englisch):

https://www.rcm.org.uk/news-views-and-analysis/news/healthy-eating-in-pregnancy

Vorsicht auch mit den 10 % erhöhten Bedarf, der darin erwähnt werden. Es gibt Studien (ich glaube das war an Mäusen) die darauf hinweisen, dass der Körper in der Schwangerschaft effizienter mit den vorliegenden Nahrungsmitteln umgeht, und deshalb evtl. seinen erhöhten Kalorienbedarf aus der gleichen Nahrung wie davor decken kann – also sind 10 % mehr Kalorien u.U. auch nicht nötig – sondern nur das gesunde Essen :-).

Ich mag auch das Kapitel zu Ernährung im Buch „Alleingeburt“ – obwohl ich auch da Reservationen habe bei ihrer Meinung über Milch – denn so wie ich es verstehe, ist ein Problem mit Rohmilch, dass es Wachstumshormone hat, die auch bei uns wirken würden, allerdings nicht in einer positiven Weise….

Der Nabelschnur – Schal

Interessantes Zitat: „Im Wesentlichen ist die Nabelschnur dafür „entworfen“, dass sie ohne ein Problem um den Hals getragen werden kann.“ (Dr. R. Reed,

Nuchal Cords: the perfect scapegoat

).Weiter sagt sie: „Research has found that a nuchal cord is not associated with morbidity or mortality for the baby during pregnancy (Carey & Rayburn 2000; Aksoy 2003; Clapp III et al. 2003; Gonzalez-Quintero et al. 2004)“ – also dass Studien bestätigt haben, dass Nabelschnüre, die um den Hals gewickelt sind, kein Verschulden an Verletzungen oder Sterben von Babies während der Schwangerschaft haben.

1/3 aller Babies kommen mit der Nabelschnur um ihren Hals auf die Welt. Selbst wenn sie etwas fester aufgewickelt ist, sei das kein Problem, denn das Baby atmet noch nicht durch den Hals – es erhält seinen Sauerstoff über seine Nabelschnur. Sollte es in der Tat dazu gekommen sein, dass weniger Sauerstoff zum Baby gelangte (wenn die Nabelschnur an sich verengt ist), dann ist es umso wichtiger, dass sie in Ruhe gelassen wird, sagt Dr. Reed, denn weiteres Strecken könnte sie zum Reissen bringen, und weiteres Handling könnte den Prozess der Verengung einleiten – aber sie würde, falls in Ruhe gelassen, dabei helfen, dass das Baby, sobald es auf der Welt ist, wieder mehr Sauerstoff bekommt, und sich von dem vorübergehenden Sauerstoffverlust wieder erholen kann.

Falls die Nabelschnur so straff ist, dass sie das Baby daran hindert (sehr selten), weiter herabzukommen, nachdem der Kopf bereits da ist, dann behält man den Kopf, wie auf den Fotos im originale Beitrag zu sehen, einfach in Richtung des Oberschenkels der Mutter, damit der Rest nachkommen kann – schön erklärt in diesem Video (

).

In diesem Beitrag wird die Nuchal Cord etwas kritischer gesehen…

Cord around the neck – what parents & practitioners should know

Zu guter Letzt auch noch ein Beitrag im Deutschen zu Nabelschnur:

http://www.hebammenwissen.info/wunderwerk-nabelschnur/

 

Hilf Dir bei der Geburt: Abdominal lift bei der Geburt

Ich habe gerade das Buch „Back Labor no more“ (https://www.amazon.com/Back-Labor-No-More-Should/dp/092621800X) erhalten. Es ist für alle, die befürchten, dass ihre Geburtskräfte in Richtung Rücken gehen könnten. Es scheint soweit sehr gut – Spinningbabies und Simkin haben die Technik selber auch in ihren Lehren aufgenommen (hier auf Spinningbabies http://spinningbabies.com/learn-more/techniques/other-techniques/abdominal-lift/). Wenn ihr diese Technik anwenden möchtet, dann ist das Lesen des Buches durchaus sehr empfehlenswert! Es wird nur noch auf Anfrage zum Verkauf angeboten, aber das könnt ihr hier tun: http://www.backlabornomore.com/contact.htm

Scheint gut zu funktionieren 🙂

Blog – Alternative zu „Interessantes“

Bisher habe ich vor allem Facebook genutzt als Plattform für Informationen etc – einfach, weil es so viel schneller ist, dort eine Mitteilung abzuschicken, als es auf meine Web Site zu integrieren (wo ich dann immer gleich alles als HTLM schreiben muss).

Da einige von euch aber Facebook nicht benutzen wollen, habe ich nun einen Blog auf meiner Home Page erschaffen. Erst einmal werde ich diesen hier probeweise führen…. und langsam aber stetig meine alten Facebook Posts hier einfügen…. im Moment wird Facebook also immer noch das aktuellere sein….