Eddies Heim-/Wassergeburt mit Schwestern

… und gleich noch eins.

Hier finde ich, dass dieses Video am besten ist, wenn ihr schon jede Menge anderer Videos gesehen habt  – nach einer Weile erkennt man das „in sich gehen und sich in den Geburtskörper fallen lassen“ Gesicht der Mama. Das hat sie nämlich ganz arg viel ;-).

Ansonsten schaut euch das Video ruhig zu Ende an, es zeigt schöne Interaktionen.

…. übrigens: was meint ihr, wenn ihr euch das Gesicht des Babys nach der Geburt anschaut. Die zweifach-Tönung, weißlich bis zu den Augen, rötlich ab den Augen… könnte das nicht darauf hinweisen, dass er sein sein Gesicht nicht zur Brust geneigt hatte…?? ;-).

 

Wunderschöne Haus/Wassergeburt

Hier habe ich mal wieder eine wunderschöne Haus/ Wassergeburt gefunden. Ich glaube nicht, dass es eine HypnoBirthing Geburt ist, aber dass ist ja egal.

Ich finde dieses Video sehr schön, weil die Mama ganz instinktiv durch alle generell guten Positionen (für Deine Geburt könnten das selbstverständlich andere sein!) durchgeht. Tanzen, die kniende Hocke, auf dem Geburtsball, und viele mehr. Achtung! Diese Mama tonalisiert, aber das tut sie wunderschön, in den tiefen Tonlagen, die kommunizieren, dass sie immer in Kontrolle ist.

Ach ja, und ihre älteren Kinder sind mit dabei!

Viel Spass damit!

Wunderschönes Geburtsvideo zum visualisieren!

In diesem Video sieht man ein Baby, das in der intakten Fruchtblase auf die Welt kommt! Man sagt, diese Geburten sind besonders sanfte Geburten (und sind auf jeden Falls ehr selten)!

Geniesst!

Beautiful waterbirth that one of my clients had. I am so glad I caught it all on video and that I am allowed to share it. 🙂

Posted by NewLife Doula & Birth Services on Mittwoch, 19. Juli 2017

… und manchmal kommt es anders als man denkt

Natürliche Geburten können auch mal länger dauern, und das ist OK, solange es Mutter und Kind gut geht! Die neuen „American Congress of Obstetricians and Gynecologists“ (ACOG) Richtlinien wurden vor Kurzem in diesem Sinne verändert. Früher war offizielle „aktive Geburt“ ab 4 cm Öffnung des Muttermundes. Aktive Geburtsphase ist ab da, wo man tatsächlich damit rechnen kann, dass es regelmässiger, „aktiver“ voran geht mit der Geburt. Aufgrund neuer Studien (in den letzten 10 Jahren) hat man endlich diese Zahl angepasst, und man weiss nun auch realistischere Zahlen für die heutige Geburt – vorbei ist die Zeit der „1 cm pro Stunde“ (wer mehr wissen möchte kann gerne entweder den Quellen unten folgen, oder auf evidencebasedbirth.com den Artikel lesen), und „aktive Geburt“ geht übrigens erst mit 6 cm los! Warum das relevant ist? Weil die neue Richtlinie besagt, dass man vor „aktiver Geburt“, also neuerdings 6 cm, nicht von Geburtsstillstand reden kann, und man damit ein häufiger Grund für ungeplante Kaiserschnitte wegfällt!

ACHTUNG: Wenn ihr schon im letzten drittel eurer Schwangerschaft seid, oder dies nach eurem HypnoBirthing Kurs ist: hört hier auf zu lesen, und seht euch das Video nicht mehr an, es bringt euch nichts, euch mit „was alles möglich ist“-Szenarien auseinander zu setzen! Dies ist ein VLOG einer Schwangeren, die ein absoluter Einzelfall ist! Sie ist ausserhalb aller Geburten in den Studien! Hört jetzt auf zu lesen, geht zu nächsten Video 🙂

Wenn ihr noch vor eurem Kurs steht, oder selber gerade in einer länger dauernden Geburt seid: dann schaut es euch an, wie toll so eine längere Geburt enden kann, wenn man sich und dem Kind die Zeit einräumt, und es locker und gelassen nehmen kann :-).

Also, hier NUR WEITERLESEN, wenn ihr wirklich wollt!

Hier ist ein VLOG von einer Schwangeren, die – nach einer „einfachen“ ersten Geburt – ganze 12 Tage Geburt hatte! Am ersten Tag noch voller Zieldrang, ändert sich das dann mit Fortschreiten der Tage 😉 gegen Ende gibt es dann wieder Familienausflüge und so :-). Diesen VLOG habe ich vor allem deshalb gepostet, damit man sich beswusst macht, dass man immer offen sein muss in einer Geburt, dass man nie vorherseagen kann, wie die Geburt verlaufen wird. Durch das Akzeptieren macht man es sich viel einfacher (vielleicht hätte diese mama dann keine Tränen vergossen, bevor sie sich mit ihrer Situation versöhnen konnte – sie sagt dann „I give up“ ;-)). Bei jeder Situation annehmen hilft HypnoBirthing im Übrigen ebenfalls – so wichtig!

Ansonsten bemerkenswert ist, dass sie sich die vaginalen Untersuchen auch selber macht. Und dann noch der Grund, weshalb es so lange gedauert hat: Baby hatte Schwierigkeiten beim Tiefertreten.

Chiropractor war ja da, sie haben auch den abdaminal lift & tuck gemacht. Drei Dinge, die zumindest nicht gezeigt wurden und vielleicht geholfen hätten ist der Eisbär, forward leaning inversion, und dann noch side-lying release (mehr Infos zu all diesen Techniken auf spinningbabies.com).

Quellen:

Neal, Jeremy L., et al. „“Active Labor” Duration and Dilation Rates Among Low‐Risk, Nulliparous Women With Spontaneous Labor Onset: A Systematic Review.“ Journal of Midwifery & Women’s Health 55.4 (2010): 308-318.

Zhang, Jun, et al. „Contemporary patterns of spontaneous labor with normal neonatal outcomes.“ Obstetrics and gynecology 116.6 (2010): 1281.

Geburt und Nabelschnur um den Hals

Dieses Geburtsvideo hat so viele lehrreiche Punkte. Dieses Video ist auch gut für HypnoBirthing Mamas für die detailgenauere Visualisierung.

Der erste Punkt ist wie wundervoll gut durchblutet die Vulva in der Geburtsphase ist. Das ist ja wirklich fantastisch zu sehen auf dem Video, bevor das Baby geboren wird. Diese gute Durchblutung ist die Vorbereitung des Gewebes auf die Anforderungen der Geburtsphase, auf das leichte entfalten des Perineums.

Der nächste interessante Punkt ist, dass die Nabelschnur ganze 5 (!!!) Mal um den Hals des Baby’s gewickelt war. Das war kein Problem für Baby im Bauch der Mama. Als es dann anfängt zu atmen, räuspert es sich recht häufig, das war vielleicht wegen der Nabelschnur.

Als nächstes bemerkt man wirklich das „high“ dass die Mutter reitet nach der Geburt. Dies ist durchaus normal nach einer physiologischen Geburt, durch die Hormone haben Mütter normalerweise das Gefühl inniger Liebe (für ihr neugeborenes Kind, aber auch für alle anderen im Raum 🙂 ).

Lernen und Anpassungen des Babys vor der Geburt

Lernen vor der Geburt? Genetische Veränderungen aufgrund des Lebens, das die schwangere Frau geführt hat? JA!

Guter Beitrag, wenn auch nicht ganz vollständig, auf TED.

 
Er ist zwar auf Englisch, aber es gibt deutsche Untertitel :-). Diese Informationen sollte man wissen, noch BEVOR man schwanger wird!

.

Tanzen während der Geburt

In meinen Kursen betone ich immer wieder, dass das Tanzen ein wundervolles Tool ist während der Geburt. Tanzen ist ein Mittel, um bei sich zu bleiben, seinen Körper zu fühlen, in sich zu gehen, und mit den Beckenbewegungen, die ja eigentlich immer ein Teil von Tanzen sind, dem Baby helfen, sich besser und neu zu positionieren und tiefer zu treten.

Hier ist ein Blogeintrag, für Leute, die auf Facebook sind, wie eine Mama bei 7 cm ihr Baby runter tanzt (es wird häufig gesagt, dass 7 cm der intensivste Moment im Geburtsverlauf ist)! Einfach wundervoll!

What does a doula do? Well… that just depends on your personality I suppose! I told a great deal of people that THIS…

Posted by Kate Cosens on Donnerstag, 27. April 2017

4 weitere wunderschöne HypnoBirthing Geburten!

Ich habe beschlossen, dass ich meine Videos von „Interessantes“ auf meinen Blog verlege. Hier sind die Videos, die früher auf der Seite „Interessantes“ waren. Die erste Geburt zeige ich auch im Kurs.

Möchtest Du meinen Newsletter erhalten und automatisch über neue Blogartikel informiert werden? Ganz einfach Email hinterlassen!

Möchtest Du meinen Newsletter erhalten und automatisch über neue Blogartikel informiert werden? Ganz einfach Email hinterlassen!

Daisy Belle’s HypnoBirth Haus-Wassergeburt

Dies ist eine wunderschöne Geburt, wo man einen Eindruck über die gesamte Geburt bekommt. Deshalb mag ich sie sehr gerne… und auch, weil der Papa Susie (also der Mama) gut hilft in der Entspannung zu bleiben. Diejenigen, die zu mir in den Kurs kommen, bekommen sie auch im Kurs zu sehen.

Möchtest Du meinen Newsletter erhalten und automatisch über neue Blogartikel informiert werden? Ganz einfach Email hinterlassen!

Kaelyn’s Geburt Haus Wasser HypnoGeburt

… und noch ein tolles Geburtsvideo. Ich finde vor allem gut, wie der Vater immer wieder „relax“ in der Geburtsphase sagt. Ich denke dieses Video ist auch sehr gut für solche Väter, die es nicht mögen anderen Frauen beim Gebären zuzusehen – man sieht gar nichts von der eigentlichen Geburt :-).

 

So spontan, so … lehrend!

Noch ein wundervolles Video! Voll spontan, so natürlich! Da fragt man sich echt, was der ganze Aufstand normalerweise denn soll!

Ich liebe es wie sie sagt: „don’t pull“ – also „zieh nicht“! Voll nebensächlich kommt da auch schon das Kind – ich glaube die Dame, die da gezogen hat, war halt eine anwesende Freundin, oder vielleicht die Oma 😉 !

 

Die sichere Geburt vs Krankenhausgeburt

…. so kann man dieses Video zusammenfassen. Man sieht auch viel Michel Odent. Diejenigen, die mir im Kurs sind, haben von ihm ja schon gehört. Dann sind da noch andere Stimmen Hebamme, Professor der Hebammenkunst, Mutter, usw.

Ich glaube es ist ein Trailer zu einem Film, aber dieses kurze Werk regt auf jeden Fall selber auch schon zum Nachdenken an.

Möchtest Du meinen Newsletter erhalten und automatisch über neue Blogartikel informiert werden? Ganz einfach Email hinterlassen!

Die Geburtsphase: Visualisierungsvideo

Hier ist ein echt süsses Video zur Geburtsphase – eine tolle Visualisierungshilfe (nur wird die vordere Schulter normalerweise zuerst geboren! 😉 )!

Es kommt von http://www.smallstepsonline.co.uk/Parenting-Tips/Pregnancy/Giving-Birth

Viel Erfolg!

 

Symphisis Pubis Dysfunction – oder wenn die Hüfte ZU beweglich wird

Relaxin ist das Hormon, das unseren Körper auf die Geburt vorbereitet. Es wird im Übrigen auch schon vor der Schwangerschaft gebildet. Er steigt bei Nichtschwangeren Frauen in den 14 Tagen nach dem Eisprung auf den höchsten Wert an, und fällt dann bei Ausbleiben einer Schwangerschaft ab, was zu der Menstruation führt.

In der Schwangerschaft ist der höchste Wert übrigens bereits im ersten Trimesters, so zwischen Woche 10 und 14, erreicht, und dann noch mal während der Geburt. Es ist ein ganz tolles Hormon, dass dafür sorgt, dass unsere Bänder (und die unseres ungeborenen Kindes) schön weich werden – „relaxed“ sozusagen. Es ist im Übrigen nicht nur für die Entspannung der Bänder zuständig, sondern reguliert ebenfalls den erhöhten Blutfluss (da wir in der Schwangerschaft ja mehr davon haben), und gibt auch unseren Arterien eine höhere Elastizität. Und sie scheint ebenfalls die Schambein-Symphyse (sympisis pubis) zu erweichen.

Es erweicht und verlängert ebenfalls den Gebärmutterhals und hilft die glatten Muskeln in der Gebärmutter und anderswo im ganzen Körper  zu entspannen. Wenn Du anfängst, etwas wackelig zu laufen, ist es nicht nur die Schuld Deines verlagerten Schwerpunktes von dem grossen Bauch, sondern auch Relaxin’s Schuld. Weiche Gelenke, vor allem im Becken und im unteren Rücken, sind ungenaue Gelenke – ein Haus das mit Gummibändern zusammengehalten wird statt mit Nägeln, wäre auch wackelig.

Manchmal wird die  Schambein-Symphyse allerdings so wackelig, dass man auf einmal nicht mehr normal durch’s Leben kommt. Sich im Bett umzudrehen wird auf einmal eine Qual. Das nennt sich dann Symphisis Pubis Dysfunction (SPD). Ich hatte SPD in meiner ersten Schwangerschaft, und mir hat das Laufen geholfen.

Hier ist ein Beitrag zu Gymnastik die anscheinen sehr gut ist, um mit SPD zu helfen!

http://almostgranola.com/simple-exercise-to-ease-pelvic-girdle-pain-and-symphisis-pubis-dysfunction/

in dem Beitrag bezieht sie sich im Übrigen auf dieses Video auf Youtube:

 

Viel Erfolg dabei!

 

Wie geht das Stillen eigentlich richtig?

Wenn euer Kind dann mal da ist, dann dreht sich häufig sehr viel ums Stillen und die lieben Brustwarzen, die einem sooo sehr weh tun!

Damit ihr erst gar nicht dazu kommt, kann ich euch das selbstbestimmte Anlegen gleich nach der Geburt empfehlen, und auch dieses Video:

Das Video ist zwar in Englisch, aber so graphisch, dass man das so oder so versteht 🙂

Wirklich nette Heim-Wassergeburt eines etwas grösseren Babies

Super nette Geburt! Das einzige, was fehlt, ist Tanzen! Das müssen die vergessen haben…. (dabei ist Tanzen in der Geburt sehr gut, wegen der Bewegung der Hüfte und eventuelles Auf und Ab des Gewichts 🙂 – vielleicht hätten sie dann keinen Rebozo zwischendurch gemacht, welches auch hilft, das Baby besser zu positionieren, und auch die Form des Beckens ein wenig in Bewegung bringt…).

Das Baby war übrigens fast 5 kg schwer, mit 4,8 kg!

Das Video zeigt nicht nur die Geburt, sondern auch die Vorbereitungen zur Geburt, inklusive „Blessingway“, was ein altes Navajo-Ritual ist, in dem die Mutter geehrt wird, gefeiert, um sie geistlich für den neuen Lebensabschnitt zu stärken und zu unterstützen. Dabei kommen traditionell die besten Freundinnen der Mama, um ihr Liebe entgegenzbringen, damit sie diese Liebe dann weitergeben kann.

Jonah wurde übrigens mit intakter Fruchtblase geboren – man sagt, das seine Glückskinder (und sanfte Geburten)!

Geniesst es!

Für mehr Infos zu Blessingway:

Blessingway: altes Ritual neu entdeckt

 

HypnoBirthing in einer eingeleiteten Geburt

Jeder Geburt ist einzigartig, so wie auch unsere Kinder, Körper und Lebensweisen einzigartig sind. Und so ist es wenig verblüffend, dass es manchmal anders kommt als geplant.

Ich werde immer mal wieder gefragt: für wen ist HypnoBirthing? Was ist, wenn ich nicht eine natürliche Geburt habe? Meine Antwort ist: HypnoBirthing kann allen werdenden Müttern helfen.

HypnoBirthing gibt Wissen über die natürlichen Geburtsvorgänge, stellt eine Toolbox von Selbsthilfe-Möglichkeiten zur Verfügung, die alle darauf abzielen, die Geburt in einem entspannten, positiven Umfeld zu haben. Dazu gehören selbstverständlich auch Situationen, die so nicht vorhergesehen waren.

Dieses Video enthällt einen Geburtsbericht einer HypnoBirthing-Mama, die ihr Fruchtwasser in der 35. Woche verlor – und deshalb nach ein paar Tagen wartens eingeleitet wurde.

Eingeleitete Geburten sind normalerweise schnell und recht intensiv – generell um einiges intensiver als eine völlig natürliche Geburt. Deshalb kommt es viel eher zu weiteren Interventionen.

Die Mama hat die Geburt in der Tat nur mit HypnoBirthing Techniken gemanaged. Sie sagt, dass sie ohne zwei Geburtsberichte, die sie im Internet die Nacht vor der EInleitung gefunden hatte, nicht hinbekommen hätte (weil es ja häufig im eigenen Kopf losgeht). Deshalb wollte sie weiteren Mamas, die eingeleitet werden, Mut machen.

Meine Lieblings-Affirmation: „I accept every twist and turn that my birthing may take“ – also I akzeptiere jede Biegung und Wendung, die meine Geburt nimmt.

Professor Cecily Begley erklärt das Übermedizierung in der Geburt

Dies ist ein Interview (in Englisch), wo Professor Cecily Begley die Übermedizierung der Geburt erklärt.

Sie erklärt unter anderem, wie Geburt eine normale physiologische Funktion des Körpers ist. Sie erklärt, wie Eingriffe in den Geburtsvorgang, was bereits das Öffnen der Türe zum Geburtsraum sein kann, zu weiteren Intervention führen kann – von der harmlosen Störung des Geburtsvorgangs zur Gabe synthetisches Oxytocin und/oder , das künstliche Öffnen der Fruchtblase, welches dann wiederum zu Gabe von Schmerzmitteln führt, wie z.B. Morphin, PDA, oder ähnliches, was dann eventuell im Kaiserschnitt endet, weil das Baby mit den künstlich verstärkten Wellen (Wehen) nicht zurecht kommt.

Sie redet auch darüber, weshalb Episiotomien meist ungerechtfertigt sind, und wie wichtig es ist, sich auf wissenschaftliche Erkenntnisse zu stützen, vor allem die neuesten.

Die Stunde nach der Geburt – Baby-iniziiertes Stillen

Gut für Baby ist das Selbstiniziieren des ersten Stillens. Ich möchte auch das Augenmerk auf die Kraft des Babys nach der Geburt lenken. Es ist durchaus stark genug, sein eigenes Köpfchen zu halten. Häufig übertreiben wir den „Schutz“ des Nackens zu einem Punkt, wo das Baby die bereits vorhandenen Muskeln wieder verliert, da es sie nicht mehr benutzt. Nach der Geburt sollte diese Kraft im Nacken gefördert werden, damit sie erhalten bleibt.

Nicht gleich nach der Geburt, aber anscheinend haben dieses Mutter-Baby Paar es weitergemacht… wirklich süss, wie das Baby an der Mutter interessiert ist. Und schaut mal, was für eine Kontrolle der Kleine im Nacken schon so schnell hat!

Das erste Andocken war nicht gut, deshalb geht er noch mal runter, saugt ein wenig an seiner Hand, und dann zum zweiten Versuch noch mal ran! Und das scheint ein sehr schönes Andocken zu sein, so wie sein Kinn sich schön in den unteren Teil der Brust vergräbt, und oben noch viel vom Vorhof zu sehen ist.

Gutes Gelingen!

KEIN HypnoBirthing: natürliche Steisslagen-Hausgeburts-Videos

Hier ist ein Video von einer Steisslagengeburt. Dies ist KEINE HypnoBirthing Geburt, aber da ich gerade Steisslagen als mein Thema durchmache, bin ich darauf gestossen, und es ist eine schöne natürliche Hausgeburt… deshalb hier für alle interessierten 🙂

Wenn ihr schon sehr nahe eurer Geburt seid und Steisslage habt, könnt ihr euch diese Geburt anschauen. Aber sie ist nicht wirklich eine Visualisierungshilfe für meine HypnoBirthing Mütter. Wie gesagt, es ist KEINE HypnoBirthing Geburt!

Aurora’s beautiful & inspiring Frank breech home birth (unmedicated)

Aurora did it her way ~ A beautiful and inspiring Frank Breech home birth filmed and edited by Jodie Myers. Warm thanks to Aurora’s parents for their generos…

Source: www.youtube.com/watch?v=iqw5tApIbHI

und noch eins

 

Wenn ihr nichts sehr, klickt auf den Titel, dann solltet ihr das VIdeo sehen 🙂

HypnoBirthing Heim-Wassergeburt

Es ist eine schöne friedvolle Geburt – bis auf die Fruchtblase öffnen. Bitte erinnert euch, dass es bei einer gesund verlaufenden Geburt überhaupt keinen Grund gibt, die Fruchtblase künstlich zu öffnen, bis das baby dann geboren ist.

Wenn ihr nichts sehr, klickt auf den Titel, dann solltet ihr das VIdeo sehen 🙂

Der Nabelschnur – Schal

Interessantes Zitat: „Im Wesentlichen ist die Nabelschnur dafür „entworfen“, dass sie ohne ein Problem um den Hals getragen werden kann.“ (Dr. R. Reed,

Nuchal Cords: the perfect scapegoat

).Weiter sagt sie: „Research has found that a nuchal cord is not associated with morbidity or mortality for the baby during pregnancy (Carey & Rayburn 2000; Aksoy 2003; Clapp III et al. 2003; Gonzalez-Quintero et al. 2004)“ – also dass Studien bestätigt haben, dass Nabelschnüre, die um den Hals gewickelt sind, kein Verschulden an Verletzungen oder Sterben von Babies während der Schwangerschaft haben.

1/3 aller Babies kommen mit der Nabelschnur um ihren Hals auf die Welt. Selbst wenn sie etwas fester aufgewickelt ist, sei das kein Problem, denn das Baby atmet noch nicht durch den Hals – es erhält seinen Sauerstoff über seine Nabelschnur. Sollte es in der Tat dazu gekommen sein, dass weniger Sauerstoff zum Baby gelangte (wenn die Nabelschnur an sich verengt ist), dann ist es umso wichtiger, dass sie in Ruhe gelassen wird, sagt Dr. Reed, denn weiteres Strecken könnte sie zum Reissen bringen, und weiteres Handling könnte den Prozess der Verengung einleiten – aber sie würde, falls in Ruhe gelassen, dabei helfen, dass das Baby, sobald es auf der Welt ist, wieder mehr Sauerstoff bekommt, und sich von dem vorübergehenden Sauerstoffverlust wieder erholen kann.

Falls die Nabelschnur so straff ist, dass sie das Baby daran hindert (sehr selten), weiter herabzukommen, nachdem der Kopf bereits da ist, dann behält man den Kopf, wie auf den Fotos im originale Beitrag zu sehen, einfach in Richtung des Oberschenkels der Mutter, damit der Rest nachkommen kann – schön erklärt in diesem Video (

).

In diesem Beitrag wird die Nuchal Cord etwas kritischer gesehen…

Cord around the neck – what parents & practitioners should know

Zu guter Letzt auch noch ein Beitrag im Deutschen zu Nabelschnur:

http://www.hebammenwissen.info/wunderwerk-nabelschnur/