Nabelschnur bitte auspulsieren lassen!

In meinen Geburtsvorbereitungskursen rede ich recht viel über das späte Nabelschnurtrennen. In Krankenhäusern ist es relativ verschieden, wie das mit der Nabelschnur gehandhabt wird. Es gibt immer noch Krankenhäuser, die die Nabelschnur in der ersten Minute nach der Geburt abtrennen. Dabei ist nach der Geburt des Kindes etwa 30 - 50 % Prozent des kindlichen Blutes noch in der Plazenta und Nabelschnur. Wie lange es dauert, bis das meiste Blut beim Kind ist, ist unterschiedlich, und hängt auch Weiterlesen [...]

CTG in der Geburt – kritische Stimmen in der Zusammenfassung

In Großbritanien ist die neue Richtlinie, dass für Gebärende deren Schwangerschaft als risikoarm eingestuft sind, das Eingangs-CTG beim Eintreffen im Krankenhaus nicht nötig ist. Warum, fragst Du Dich? Weil Studien den Nutzen nicht beweisen konnten, sondern zeigen, dass durch die Benutzung des Langzeit-CTGs vor allem die Kaiserschnittrate in die Höhe geht. Hier ein Beitrag aus "Maternal Health, Neonatology and Perinatology" mit vielen Referenzen zu weiteren Studien, die genau das Weiterlesen [...]

Kraftakt Geburt

Ich habe gerade einen wie ich finde interessanten Artikel gelesen über die Hintergründe, weshalb die interventionslose Geburt (nur noch ca. 6 - 8 % in Deutschland) immer seltener wird. Hier ist er: Der Kraftakt Geburt - Von guten Elternhttp://www.vonguteneltern.de/der-kraftakt-geburt/Da ich wohl doch zu intensiv mit der Hebammenmisere beschäftigt war, habe ich die Aufregung um das Buchprojekt „Selbstgeboren“ erst am Rande mitbekommen, nachdem ich selbst hier…           Möchtest Weiterlesen [...]

Die sichere Geburt vs Krankenhausgeburt

.... so kann man dieses Video zusammenfassen. Man sieht auch viel Michel Odent. Diejenigen, die mir im Kurs sind, haben von ihm ja schon gehört. Dann sind da noch andere Stimmen Hebamme, Professor der Hebammenkunst, Mutter, usw. Ich glaube es ist ein Trailer zu einem Film, aber dieses kurze Werk regt auf jeden Fall selber auch schon zum Nachdenken an. https://vimeo.com/200055948?ref=fb-share&1 Möchtest Du meinen Newsletter erhalten und automatisch über neue Blogartikel informiert werden? Weiterlesen [...]

Langzeitfolgen von Kaiserschnitt

Es ist mittlerweile bekannt, dass "Gene-Expression", also wie sich die Gene, die ein Mensch mitbekommen hat, ausdrücken, sich ein Leben lang ändern kann. So hat man sogar Effekte im genetischen Code von Kindern gefunden, je nachdem ob der Vater rauchte oder nicht. Deshalb, und auch aus anderen Gründen, fordern manche Forscher, wie z.B. Michel Odent, schon seit langem, dass man die Langzeitfolgen vom Kaiserschnitt untersuchen und verstehen muss, denn sie sind ebenfalls Risiken des Kaiserschnitts, Weiterlesen [...]

Frühzeitige Geburtsphase – wenn der Gebärmutterhals noch nicht ganz offen ist

Es wird häufig immer wieder betont, dass die Mutter erst anfangen darf, das Baby herunterzuatmen, wenn der Gebärmutterhals völlig offen ist. Ich habe bereits andere Stimmen gehört, die sagten, man dürfe bereits vorher anfangen, das Baby herunterzuatmen - solches macht Sinn, wenn wir sagen, wir vertrauen unserem Körper und folgen unserem Geburtsinstinkt. Ich bin gerade auf einen Beitrag gestossen von Dr. Rachel Reed, in dem sie sich ganz klar gegen ersteres, also dass man auf Vollendung Weiterlesen [...]

Fruchtblase frühzeitig geöffnet – Einleitung?

Neue Forschungsergebnisse besagen, dass das Standard-Verfahren "Geburtseinleitung nach frühzeitigem Öffnen der Fruchtblase" nicht der beste Weg ist, zumindest nicht in SSW 34-37 (dies ist das Zeitfenster der studierten Fälle). In dieser Studie von van der Ham wird gefunden, dass ein frühzeitiges Öffnen der Fruchtblase kein guter Grund für eine Einleitung ist, und man stattdessen es gut überwachen sollte, und soweit keine weiteren Probleme auftauchen, es einfach überwacht werden sollte. Weiterlesen [...]

Professor Cecily Begley erklärt das Übermedizierung in der Geburt

Dies ist ein Interview (in Englisch), wo Professor Cecily Begley die Übermedizierung der Geburt erklärt. Sie erklärt unter anderem, wie Geburt eine normale physiologische Funktion des Körpers ist. Sie erklärt, wie Eingriffe in den Geburtsvorgang, was bereits das Öffnen der Türe zum Geburtsraum sein kann, zu weiteren Intervention führen kann - von der harmlosen Störung des Geburtsvorgangs zur Gabe synthetisches Oxytocin und/oder , das künstliche Öffnen der Fruchtblase, welches dann Weiterlesen [...]

Die (Un-)Rolle des Neokortex bei der Geburt

Der Neocortex ist der äussere Teil des Hirns, das so schön runzelig aussieht. "Er wird als Sitz der höchsten integrativen Funktionen des Gehirns angesehen und findet beim Menschen eine ausgeprägte Entfaltung (96% des Großhirns sind vom Neocortex bedeckt)"  (von http://www.spektrum.de/lexikon/neurowissenschaft/neocortex/8286). Die Rolles des Neocortex (oder auch Neokortex geschrieben) bei der Geburt ist eine eher hindernde. In seinem Buch "Es ist nicht egal, wie wir geboren werden" fasst Weiterlesen [...]

Kaiserschnitt aus Gründen des Babies – Walker 1959 u. Ogbonna 2016

In einigen Publikationen wird immer auf einen Artikel aus 1959, von einem Gynekologen mit Namen Walker verwiesen, um darauf hinzuweisen, dass ein operativer Eingriff nach Diagnose der Herzfrequenz des Babies keine besseren Resultate zeigt als ohne Eingriff. Walker, Norman. "The case for conservatism in management of foetal distress." British medical journal 2.5161 (1959): 1221. Ich finde den ersten Teil der Studie recht charmant in der Einfachheit der Durchführung. In der Studie wurden jeweils Weiterlesen [...]