Blähungen in der Schwangerschaft

Blähungen in der Schwangerschaft sind ganz normal, vor allem am Anfang der Schwangerschaft, da das Progesteron am Anfang der Schwangerschaft die glatte Muskulatur entspannt – auch den Darm. Wenn es zu Blähungen kommen sollte, solltet ihr euch erlauben, die Gase loszuwerden ;-).

Trotzdem kann man verschiedene Dinge tun – und dies ist meine „kurze“ Antwort :-):
 
  • Es hilft, Sport zu treiben/ sich viel zu bewegen
  • Solange Du keine Risikoschwangerschaft hast, kannst Du vorsichtig den Bauch massieren (1-2 Stunden nach dem Essen): am rechten Unterbauch beginnen und im Uhrzeigersinn um den Bauch herum kreisen. Bei einer Risikoschwangerschaft frage vorsichtshalber den Arzt, ob es OK ist
  • Esse langsam und achtsam – dazu rate ich Dir eh, das ist besser für Dich
  • Hast Du eine Laktoseintoleranz? Verzichte auf laktosehaltige Lebensmittel.
  • Statt viele Früchte zu essen iss lieber frisches (Bio-) Gemüse: Forscher glauben, dass bis zu 40% der Menschen an einer Fructose-Malabsorption leiden, bei der Fruktose über den Dünndarm ineffizient absorbiert wird. Anstatt uns zu ernähren, sitzt Frucht manchmal im Darm und fermentiert mit Hilfe von Bakterien. Und das Ergebnis dieser Bakterien, die auf Fructose fressen, ist eine Menge Gas und Blähungen, die uns ziemlich eklig fühlen lassen.
  • Trinke stilles Mineralwasser, Kräutertees
  • Verzichte auf Backwaren mit weißem Zucker (das empfehle ich sowieso, denn es sind größtenteils leere Kalorien)
  • Ein heißes Bad kann helfen
  • Diesen nächsten Tipp sehe ich als eine Notlösung, denn vieles auf der Liste ist sehr gesund (Hülsenfrüchte wie Bohnen zum Beispiel sind prebiotische Lebensmittel, die unseren guten Bakterien im Darm helfen, aus rohes Sauerkraut ist aus Kohl, aber ist ist ein sehr gesundes probiotisches Lebensmittel): verzichte auf Hülsenfrüchte, Kohl, Lauch, frittierte und fette Speisen.
 
Viel Erfolg!
Möchtest Du meinen Newsletter erhalten und automatisch über neue Blogartikel informiert werden? Ganz einfach Email hinterlassen!

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Alle Informationen in diesem Blog dienen nur zu Informationszwecken und ist keine medizinische Beratung. Der Zweck ist, ein breites Verständnis und Wissen zu fördern, wie man eine natürliche, komfortablere und positive Geburtserfahrung fördert. Dieser Blog beabsichtigt nicht, ein Ersatz für professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung zu sein. Holen Sie sich immer den Rat Ihres Arztes oder anderen qualifizierten Gesundheitsdienstleisters über Fragen, die Sie über einen medizinischen Zustand oder Behandlung haben, und bevor Sie eine neue Gesundheitsversorgungs-Regime anfangen, und ignorieren Sie niemals professionelle medizinische Beratung und verzögern Sie die medizinische Konsultation nicht aufgrund des Blogs. Das Verlassen auf die gegebenen Informationen erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr.